Computer.Medizin

25. Oktober 2006 bis 20. Mai 2007

Eine medizinische Versorgung ohne Computer ist kaum noch vorstellbar. Computergestützte Verfahren, Systeme und Geräte werden heute in allen Bereichen des Gesundheitswesens zur Diagnose und Therapie routinemäßig eingesetzt. Auch für die Prävention, Rehabilitation und Behindertenhilfe nimmt ihre Bedeutung ständig zu. In der klinischen Forschung und Verwaltung haben Computer ohnehin eine lange Tradition. Durch ihren Einsatz können nahezu alle Prozesse im Gesundheitswesen effektiver und effizienter gestaltet werden.

Mit der Sonderausstellung Computer.Medizin sollen der Nutzen und die Grenzen des Computers in der Medizin vor allem für folgende Anwendungen eindrucksvoll aufgezeigt werden:

Eigenverantwortliche Erhaltung und Verbesserung der Gesundheit, wirkungsvolle Verhütung, frühzeitige Erkennung und schonende Behandlung von Krankheiten, nachhaltige Rehabilitation von Krankheitsfolgen sowie Betreuung und Pflege älterer bzw. behinderter Menschen, insbesondere auch im häuslichen Umfeld.

Die Ausstellung richtet sich sowohl an den interessierten Laien als auch an Mitarbeiter im Gesundheitswesen. Sie zeigt anhand spektakulärer Exponate den Nutzen und die Grenzen des Computers in der Medizin auf. Zahlreiche interaktive Exponate sorgen für eine hohe Attraktivität.

Ausstellungsbereiche:


Anatomisches Theater

Wellness und Alltag

Blicke in den Körper

Eingriffe in den Körper

Hilfen für den Körper

Sonderbereich Gesundheitskarte


Daten und Fakten

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Möglichkeiten zur Deaktivierung von Matomo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.