PapierKunst - 365 x im HNF

16. Juni bis 6. Oktober 2002

 

Papier - wie wir es heute kennen - blickt auf eine über 2.000-jährige Geschichte zurück. In China wurde damals der erste Papierbogen in mühevoller Handarbeit geschöpft. Dass Papier ein äußerst vielseitiger und facettenreicher Werkstoff ist, zeigt die Sonderausstellung "PapierKunst - 365 x im HNF" der renommierten Künstlerin Dorothea Reese-Heim. 365 Tage zählt das Jahr, jeden Tag entsteht ein neues Kunstobjekt. Erleben Sie die Faszination Papier in Form von 365 Objekten in dieser einzigartigen Sonderausstellung. Das reicht von Papieren aus verschiedenen Kulturkreisen, aus Rohstoffen wie Brennnesseln, Flachs und Hanf als auch aus Kiefernzellstoff, Binsen, Farne, Schilf und Stroh bis zu Kunstwerken aus Lumpen.
 
Bei der Herstellung von Papier spürt man die Faszination des Schöpfens, Schichtens, Stoßens, Gießens, Schwemmens und Schlagens von verschiedenen Ausgangsstoffen, die durchweg auf pflanzlicher Basis beruhen. Mit unterschiedlichen Techniken wurden Papierbögen bis zu Papierskulpturen im Großformat geschaffen.
 
Gezeigt werden Buchobjekte, buchstabenlose Bücher, handgeschöpfte Papiere, Installationen aus dem Bereich Sammeln und Bewahren sowie Kunstobjekte, die den Bereich Recycling thematisieren. Alle Objekte können nach dem Ende der Ausstellung käuflich erworben werden.

Katalog zur Ausstellung

 

Das Ende der DM, 2001
Klangschalen, 2001
Lesemaschine, 2001
Das Ende der DM, 2001
Das Ende der DM, 2001
Klangschalen, 2001
Lesemaschine, 2001
Klangschalen, 2001
Das Ende der DM, 2001
Klangschalen, 2001
Lesemaschine, 2001
Lesemaschine, 2001