Fahren ohne Fahrer

9. Dezember 2007 bis 24. Januar 2008


Herbie hat es vorgemacht: Der tolle Käfer fuhr auch ohne Fahrer durch so manches Abenteuer. Was um 1970, als die Herbie-Filme im Kino liefen, noch wie Zukunftsmusik klang, ist heute bereits Realität: selbstständig fahrende Autos.
 
Das Heinz Nixdorf MuseumsForum zeigt vom 9. Dezember bis 24. Januar zwei Modelle, die ohne Fahrer hinter dem Lenkrad auskommen. Der VW Touareg „Stanley“ hat Technikgeschichte geschrieben und als erstes Auto vor zwei Jahren die „Grand Challenge“ gewonnen. 23 Fahrzeuge waren für das Rennen zugelassen worden, weniger als ein Viertel erreichten nach 220 Kilometern durch die Mojave-Wüste das Ziel. Als zweites Auto präsentiert das HNF den Golf GTI 53+1, dessen Name auf den berühmten Filmkäfer verweist. Er ist in der Lage, einen Hütchenparcours ohne Fahrer schneller zu fahren als mit.
 
Beide PKW sind mit modernsten Sensoren und Assistenzsystemen ausgestattet, die zukünftig auch in Serienfahrzeugen Einzug halten sollen. Dabei geht es jedoch nicht darum, den Fahrer in Zukunft zu ersetzen. Assistenzsysteme könnten das Fahren jedoch sicherer machen und im Notfall bremsen oder einem Hindernis ausweichen.

Die Ausstellung wird am 9. Dezember mit einem Weihnachtsmarkt eröffnet. Von 10-18 Uhr bietet das HNF an diesem Tag ein buntes Programm für die ganze Familie. Der Eintritt ist frei.

VW Touareg "Stanley"
Golf GTI 53+1
VW Touareg "Stanley"
VW Touareg "Stanley"
Golf GTI 53+1
Golf GTI 53+1