hitchBOT: Ein trampender Roboter und die Medien

Als hitchBOT 2014 in Halifax aufbrach, war sein Ziel ein paar Tausend Kilometer entfernt. Nach drei Wochen und 18 Mitfahrgelegenheiten erreichte er Vancouver Island an der kanadischen Westküste. Damit war hitchBOT der weltweit erste Roboter, der selbstständig per Anhalter reiste.

Viele Menschen nahmen ihn begeistert mit, Medien berichteten auf allen Kontinenten. hitchBOT fotografierte seine Umwelt und war selbst in den sozialen Medien aktiv.

Ein Zwilling, ebenfalls hitchBOT genannt, zog am 13. Februar 2015 von München aus in die Welt hinaus. Es ging durch Deutschland und die Niederlande, bevor er eine Tour durch die USA begann, die tragisch endete. In Philadelphia wurde er Opfer menschlicher Brutalität. Ein Unbekannter überfiel den elektronischen Tramper, beraubte ihn seiner technischen Ausrüstung und zerstörte ihn. Seine Konstrukteure Frauke Zeller und David Harris Smith bauten hitchBOT in Kanada wieder auf und übergaben den instandgesetzten Roboter dem HNF, wo er nun zu Selfies einlädt.

Mehr zur Technik und zu den Reisen von hitchBOT gibt es im Blog des HNF.