Die Welt der Sinne: Einführung

Die Sinne sind die Schnittstellen des Menschen zur Welt. Ihre Informationen ermöglichen es unserem Gehirn, das Bild der Welt zu erzeugen, das wir "Realität" nennen.

Traditionell werden dem Menschen fünf Sinne zugeordnet: Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und der Tastsinn. Genauere Forschungen ergeben ein detaillierteres Bild.

So wird etwa das Tasten durch mehrere Sensoren geleistet, die spezifisch auf unterschiedliche Reiztypen reagieren. Außerdem gibt es den Gleichgewichts- und den Körpersinn.

Die Technik entwickelte im 20. Jahrhundert viele Sensoren. Zusammen mit digitalen Prozessoren und Computern liefern sie ein Arsenal "künstlicher Sinne", die an Roboter und andere Systeme anschließbar sind. In bestimmten Bereichen übertreffen sie die Sinnesorgane. Die Gesamtheit von Sinnesorganen und Gehirn, die den Homo sapiens auszeichnet, wird aber noch lange den maschinellen Leistungen überlegen bleiben.

Tasten

Schmecken

Riechen

Hören

Sehen

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Möglichkeiten zur Deaktivierung von Matomo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.