07.03.2008

"Zahlen, bitte!" wird bis 20. Juli verlängert

06.03.2008

Rund 12.000 Menschen haben bisher die Sonderausstellung „Zahlen, bitte! Die wunderbare Welt von null bis unendlich“ im Paderborner Heinz Nixdorf MuseumsForum (HNF) besucht. Knapp 1.000 Führungen sind gebucht worden, insbesondere von Schulklassen. Aufgrund dieser großen Nachfrage hat sich das HNF entschlossen, die Ausstellungsdauer bis zum 20. Juli zu verlängern.

 

Bis zum ursprünglichen Schließungstermin am 18. Mai sind kaum noch freie Kapazitäten für Gruppen vorhanden. So ermöglicht nur die Verlängerung allen interessierten Klassen einen Besuch.

 

Doch nicht nur Schüler strömen in die Ausstellung. Vor allem am Wochenende kommen Familien und Einzelbesucher in großer Zahl. So gab es mehrere Sonntage mit über 1.000 Besuchern.

 

„Wir sind beeindruckt von den Besucherzahlen und den durchweg positiven Reaktionen. Die Ausstellung ist bereits jetzt ein großer Erfolg,“ zieht HNF-Geschäftsführer Norbert Ryska eine Zwischenbilanz. „Und auch die Medien haben umfassend berichtet, sogar in der Tagesschau war ein längerer Bericht.“

 

Die nächsten Wochen von „Zahlen, bitte!“ werden wie bisher von vielfältigen Veranstaltungen begleitet. Am 14. März begeht das HNF den internationalen Pi-Day mit einer mathematischen Kunstausstellung im Foyer und einem kabarettistischen Abend mit Dietrich „Piano“ Paul. Am 6. April bietet ein Familientag Information und Unterhaltung für Alt und Jung. Vier Vorträge zu populären Themen der Mathematik folgen noch bis Mitte Mai. Die museumspädagogischen Angebote werden bis Mitte Juli fortgeführt. So können die Jüngsten weiterhin an einer Kinderführung durch die Ausstellung teilnehmen, das Einmaleins der Jonglage üben oder die wunderbare Welt der Mathematik kennenlernen.

 

„Zahlen, bitte!“ spannt auf 700 Quadratmetern in zehn Bereichen einen breiten Bogen von der Kulturgeschichte der Zahl, über die Vermessung der Welt bis zur Geschichte des Glücksspiels. Ein Zahlenzirkus, Zahlenmeister, Zahlen in der Natur und ganz spezielle „Zahlentiere“ erwarten die Besucher. Eine Besonderheit neben den 300 Exponaten ist der vielfältige Einsatz von interaktiven und Medien-Stationen. An 25 Orten können die Besucher selbst aktiv werden. Sei es, dass sie sich ein Video mit Graf Zahl ansehen, durch das Werfen von Stäbchen Pi ermitteln oder wie ein Croupier den Roulettekessel drehen.

 

Die Ausstellung ist dienstags bis freitags von 9 bis 18 Uhr und am Wochenende von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

 

Weitere Informationen unter www.hnf.de

 

 

« Zurück