26.06.2014

Wie gefährlich sind die neuen Medien? Digitale Risikokompetenz für Kinder und Jugendliche

Vortrag im Heinz Nixdorf MuseumsForum

Digitale Kommunikationstechnologien beeinflussen, was wir mit unserer Zeit anfangen, welchen Wert Privatsphäre hat und wie wir denken. Es geht nicht mehr um die Frage, ob digitale Medien unser geistiges Leben verändern - das tun sie längst.

Im Vortrag am

Donnerstag, 26. Juni um 19 Uhr im

Heinz Nixdorf MuseumsForum,

Fürstenallee 7 in Paderborn

geht Prof. Dr. Gerd Gigerenzer vom Max Planck Institut für Bildungsforschung, Berlin, der Frage nach, wie und in welcher Form wir von den digitalen Medien beeinflusst werden.

Die digitale Technik bietet zahllose Möglichkeiten. Sie ist nicht das Problem - wir sind es. Behalten wir das Ruder in der Hand oder werden wir von der neuen Technik ferngesteuert?

Der Vortrag zeigt auf, wie Kinder und Jugendliche eine digitale Risikokompetenz entwickeln können, um die Vorteile der neuen Medien zu nutzen und schädliche Auswirkungen zu vermeiden. Diese Risikokompetenz setzt sich dabei aus zwei Komponenten zusammen: Risikointelligenz und Selbstbeherrschung.

Der Vortrag ist Bestandteil der Reihe "Verlinkt, vernetzt, verloren? Navigationshilfen für die digitale Welt". Die praxisorientierten Vorträge zeigen die Chancen und Risiken von Computern, Handys und Internet durch Kinder und Jugendliche auf und wenden sich an alle Interessierten, Eltern und Pädagogen.

Ausgewiesene Expertinnen und Experten informieren auf populärwissenschaftliche Weise über den aktuellen Stand der wissenschaftlichen Forschung. Zudem werden praktische Ratschläge für den sinnvollen Umgang mit Medien in Schule und Freizeit gegeben.

Der Eintritt ist frei.

« Zurück