06.11.2019

Foto: NASA/ESA

Wie gefährlich ist das Leben im All?

Vortrag im Heinz Nixdorf MuseumsForum

Das Weltall ist ein faszinierender Ort, an dem ganz eigene Bedingungen gelten. Seit einigen Jahren arbeiten und leben Astronauten auf der Internationalen Raumstation ISS. Was heute wie Routine wirkt, stellt den menschlichen Körper jedoch vor gewaltige Herausforderungen.

Dr. Markus Braun von der Abteilung Lebenswissenschaften im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Bonn erläutert in einem Vortrag am

Mittwoch, 6. November um 19 Uhr

im Heinz Nixdorf MuseumsForum,

mit welchen Problemen Astronauten im Weltall konfrontiert sind - vom geschwächten Immunsystem über Muskelschwund bis hin zu Appetit- und Schlaflosigkeit.

Der Referent stellt vor, wie das DLR Forschungsprojekte unter Weltraumbedingungen durchführt und Gegenmaßnahmen, Strahlenschutz sowie Lebenserhaltungssysteme für die Menschen im Weltraum entwickelt.

Der Vortrag ist Teil der Reihe "Aufbruch ins All", die die große, gleichnamige Sonderausstellung zur Weltraumfahrt im HNF thematisch begleitet.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht notwendig. Ab 17 Uhr können die Sonder- und die Dauerausstellung bis zum Beginn des Vortrags kostenlos besichtigt werden.

« Zurück

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Möglichkeiten zur Deaktivierung von Matomo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.