09.01.2010

Was ist „Information“? – von Claude Shannon bis heute

13.01.2010

Vortrag im Heinz Nixdorf MuseumsForum

 

 

Unsere Gesellschaft ist ohne digitale Kommunikation fast undenkbar. Nicht nur Telefonate gehören seit Jahrzehnten zu unserem Alltag. Auch auf E-Mails und die schnellen Nachrichten per SMS von Handy zu Handy wollen viele nicht mehr verzichten. Wichtig ist uns dabei vor allem, dass die Informationen klar, schnell und sicher vom Sender zum Empfänger gelangen. Was diese neuen Technologien mit dem Wissenschaftler Claude Shannon zu tun haben, erläutert Prof. Dr. Hans Burkhardt in einem Vortrag am

 

Mittwoch, 13. Januar um 19 Uhr im

Heinz Nixdorf MuseumsForum,

Fürstenallee 7 in Paderborn.

 

Shannon entwickelte die Idee, dass Digitalisierung große Vorteile gegenüber einer Übertragung von analogen Signalen bietet. Später wurden auf dieser Basis moderne Techniken wie Internet und MP3 entwickelt. Am Beispiel der Codierung und Bildsuche erfahren die Besucher des Vortrages, welche Bedeutung die Überlegungen von Shannon bis heute haben.

 

Prof. Burkhardt ist studierter Nachrichtentechniker und arbeitet am Institut für Informatik an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf dem Gebiet der Mustererkennung und digitalen Bildverarbeitung.

 

Der Vortrag begleitet die aktuelle Sonderausstellung „Codes und Clowns“ im HNF, die die kuriosen Erfindungen des Begründers der Informationstheorie Claude Shannon präsentiert.

 

Der Eintritt zum Vortrag ist frei.

 

« Zurück

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Möglichkeiten zur Deaktivierung von Matomo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.