11.09.2004

Von der elektronischen zur interaktiven Demokratie

15.09.04

Von der elektronischen zur interaktiven Demokratie
Vortrag im Heinz Nixdorf MuseumsForum

Wenn der Einsatz digitaler Medien in den verschiedenen Bereichen der Politik diskutiert wird, geht es meist um technische Fragen. Entscheidend ist aber nicht nur das technische Potenzial, sondern auch dessen Umsetzung und Nutzung durch etablierte Akteure wie Parteien und Verbände sowie durch Nichtregierungsorganisationen und Protestbewegungen. Formen und Konzepte der politischen Kommunikation und Informationsvermittlung stellt

am Mittwoch, den 15. September 2004 um 19 Uhr
im Heinz Nixdorf MuseumsForum,
Fürstenallee 7 in Paderborn

Prof. Dr. Claus Leggewie vor. Er erklärt den Schlüsselbegriff der Interaktivität und ordnet die mit der neuen Technik verbundenen Chancen in einen demokratiepolitischen Rahmen ein. Leggewie forscht am Zentrum für Medien und Interaktivität der Justus-Liebig-Universität Gießen, u. a. in der Sektion E-Business, E-Politics und E-Government.

Der Vortrag eröffnet die Reihe "Demokratie digital". Sie diskutiert Chancen und Risiken moderner Technologien für politische Informations- und Entscheidungsprozesse. Alle Termine der Reihe finden sich in einem Faltblatt, das unter der Telefonnummer 05251-3066-62 oder per Mail (info(at)hnf.de) angefordert werden kann.

Der Eintritt ist frei.

« Zurück