29.09.2009

Universität Paderborn und Heinz Nixdorf MuseumsForum richten Schülerlabor ein

25.09.20009

In Deutschland gibt es zu wenig Nachwuchskräfte für Ingenieursberufe, Informatik und Naturwissenschaften. Deshalb ist es wichtig, junge Menschen so früh wie möglich für Technik und Naturwissenschaften zu begeistern. Die Universität Paderborn und das Heinz Nixdorf MuseumsForum (HNF) wollen das nun mit einem Schülerlabor erreichen.

 

Aus diesem Grund hat sich die Universität mit Unterstützung des HNF an einem Wettbewerb des nordrhein-westfälischen Innovationsministeriums für die Förderung solcher Schülerlabore beteiligt und gewonnen. Die Landesinitiative „Zukunft durch Innovation“ (zdi) unterstützt die beiden Partner nun mit bis zu 200.00 Euro bei der Einrichtung des Labors.

 

„Wir sind stolz, dass unser Konzept die Jury überzeugt hat“, sagte Prof. Dr. Nikolaus Risch, Präsident der Universität zu der Nachricht aus Düsseldorf. Die Kooperation mit dem HNF sei sicher ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal des Paderborner Antrags gewesen. „Das Schülerlabor ist neben Maßnahmen wie Schnupperstudium, Ferienakademien, Workshops, Praktika oder dem Förderpreis der Wirtschaft ein weiterer wichtiger Baustein in der Strategie der Universität zur Förderung der sogenannten MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik“, so Risch. Auch für das HNF bietet das gemeinsame Schülerlabor neue Möglichkeiten. „Wir können durch das Labor unser reichhaltiges museumspädagogisches Angebot für Kinder, Jugendliche und Schulklassen noch einmal aufwerten“, betonte Dr. Kurt Beiersdörfer, Geschäftsführer des HNF. Damit Schulklassen die Labornutzung mit einem Museumsbesuch verbinden können, stellt das HNF großzügige Räumlichkeiten für das Schülerlabor zur Verfügung.

 

Schülerinnen und Schüler ab dem Grundschulalter sollen dort und am Campus der Universität ab dem nächsten Jahr durch Experimentieren die Faszination der MINT-Fächer erfahren. Laborkurse für verschiedene Altersklassen und Schulformen, unterrichtsbegleitend oder in den Ferien, spezielle Kurse für Mädchen und Seminare zur Lehrerfortbildung sollen unter einem Dach angeboten werden. „Eine Besonderheit des Schülerlabors ist es, dass sich alle MINT-Disziplinen, die an der Universität vertreten sind, fachübergreifend beteiligen: Informatik, Elektrotechnik, Maschinenbau, Mathematik, Physik und Chemie“, unterstrich Stefan Sauer, Geschäftsführer des Software Quality Lab (s-lab) der Universität, der sich bei der Initiative „Paderborn ist Informatik“ um die Nachwuchsförderung kümmert und den Schülerlaborantrag mit Unterstützung der Stabsstelle des Präsidiums koordiniert hat. Schulen, Kinder und Jugendliche bekommen so einen umfassenden und interdisziplinären Einblick in die Zusammenhänge der einzelnen Disziplinen.

 

Im März 2010 findet der zdi-Landeskongress ebenfalls im Paderborner HNF statt. Bis dahin soll das Schülerlabor konkrete Formen angenommen haben, erste Angebote durchführen und zum Schuljahresbeginn 2010/11 den regulären Laborbetrieb aufnehmen.

 

 

Bildzeile: Freuen sich über den gewonnenen Wettbewerb (v.l.): Irmgard Rothkirch (Leiterin Museumspädagogik HNF), Dr. Kurt Beiersdörfer (Geschäftsführer HNF), Prof. Dr. Nikolaus Risch (Präsident Uni Paderborn), Christoph Schön (Leiter Stabsstelle des Präsidium), Stefan Sauer (Geschäftsführer s-lab).

 

« Zurück

Ich erlaube den Einsatz von Cookies und stimme dem Tracking mittels Matomo und der Datenschutzerklärung zu. Möglichkeiten zur Deaktivierung von Matomo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.