15.01.2018

Stabile Besucherzahlen im Heinz Nixdorf MuseumsForum

Wieder kamen im vergangenen Jahr deutlich über 100.000 Besucher ins Heinz Nixdorf MuseumsForum (HNF). 113.000 Gäste zählte das weltgrößte Computermuseum, beinahe genauso viele wie im Jubiläumsjahr zuvor, als es 114.000 waren. Besonders deutlich stieg die Zahl der Dauerausstellungsbesucher.

„Über den weiterhin ungebrochen guten Besucherzustrom sind wir sehr glücklich“, zeigte sich HNF-Geschäftsführer Dr. Jochen Viehoff zufrieden. „Der erheblich gewachsene Zuspruch der Dauerausstellung zeigt, dass die Menschen unsere neuen Themen und Bereiche, die wir Ende 2016 eröffnet haben, sehr gut annehmen. Offensichtlich haben viele diese Neuerungen zum Anlass genommen, dem HNF mal wieder einen Besuch abzustatten. Mit dem neu eingeführten Return-Ticket sprechen wir insbesondere die Personen an, die sich das Haus mehrmals ansehen möchten“, erläuterte Viehoff. Die neuen seit dem 1. Januar gültigen Eintrittskarten erlauben einen weiteren Besuch mit demselben Ticket innerhalb von zwölf Monaten.

Nicht notwendig ist allerdings der Kauf einer Eintrittskarte zum Besuch der ersten Sonderausstellung in diesem Jahr, die ab dem 23. Februar zu sehen ist. Zu „Digging Deep – Depotschätze in Szene gesetzt“ ist der Einlass kostenlos. Die Ausstellung präsentiert auf 600 Quadratmetern Schätze aus dem Museumsdepot, die künstlerisch inszeniert werden. Die Besucher erhalten so einen ganz neuen Blick auf die Objekte, losgelöst von ihrer ursprünglichen Funktion. Zu sehen sind Geräte aus der Geschichte der Büro- und Computerwelt. Darunter sind Kostbarkeiten, aber auch Flops, Computer aus dem Osten sowie zahlreiche gläserne Computer und Telefone von Nixdorf. Im Retro-Raum kommen die Fans alter Computer-Games auf ihre Kosten, die sie dort spielen können.

Höhepunkt im Veranstaltungsprogramm ist über Pfingsten die achte Auflage des Festivals Drums´n´Percussion. An vier Tagen sind wieder namhafte Künstler der internationalen Spitzenklasse im HNF zu Gast. Dabei ist u.a. Simon Phillips, der bereits für The Who und Toto getrommelt hat. In mehreren Workshops lernen die Teilnehmer direkt von den Stars der Drummer- und Percussionszene. Mehr dazu auf www.drums-and-percussion.de.

Auch zur aktiven Betätigung, aber auf einem völlig anderen Gebiet, lädt eine Veranstaltung am 23. Juni ein. Dann bietet das HNF ein neuartiges CodeCamp an, das sich an Jung und Alt richtet. Hier haben Familien die Möglichkeit, sich intensiv der neuen Kulturtechnik des Programmierens zu widmen.

Im Herbst wird es wieder umfangreiche Neuerungen in der Dauerausstellung geben. Die komplette Abteilung zur Künstlichen Intelligenz und Robotik sowie einige benachbarte Bereiche werden im Sommer umgebaut und neu gestaltet. Ende Oktober wird es dann neue Attraktionen geben wie spektakuläre Roboter. Aber es ist auch zu erleben, in welcher Form die neue Technologie immer stärker in unseren Alltag einzieht.

Bildunterschrift: Besonders beliebt waren bei den Besuchern die neuen Ausstellungsbereiche wie die programmierbaren Winkekatzen. (Foto: Jan Braun/HNF)

« Zurück

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Möglichkeiten zur Deaktivierung von Matomo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.