11.10.2004

Staatsgeheimnis! Die Geschichte der Informationsfreiheit

14.10.04

Staatsgeheimnis! Die Geschichte der Informationsfreiheit
Vortrag im Heinz Nixdorf MuseumsForum

Bis heute weiß der Staat mehr als seine Bürger. Staatsgeheimnisse gibt es überall. Die Geheimhaltung durch den Staat steht jedoch in einem Spannungsverhältnis zur demokratischen Idee, dass alle über gleiches Wissen verfügen sollten. In jüngster Zeit werden deshalb die Forderungen nach allgemeiner Informationsfreiheit, nach einem rechtlich verbürgten Anspruch auf freien Zugang zu den vom Staat verwalteten Informationen immer lauter. Vor diesem Hintergrund stellt am

Donnerstag, den 14. Oktober 2004 um 19.00 Uhr im
Heinz Nixdorf MuseumsForum,
Fürstenallee 7 in Paderborn

Prof. Dr. Bernhard Wegener die Geschichte der staatlichen Geheimhaltung und die gegen sie vorgebrachten Einwände von der frühen Neuzeit bis heute vor. Er lehrt an der Universität Erlangen-Nürnberg Öffentliches Recht und hat ein Standardwerk über den "geheimen Staat" geschrieben. Seine Ausführungen machen deutlich: Die Geschichte von Geheimhaltung und Informationsfreiheit ist eine Verfassungsgeschichte ganz eigener, manchmal dunkler und manchmal bunt schillernder Art.

Der Vortrag setzt die neue HNF-Reihe "Demokratie digital" fort, die die Auswirkungen der Informations- und Kommunikationstechnologien auf die demokratischen Prozesse in Deutschland und anderswo beleuchtet. Internationale Experten verbinden ihre Darstellungen mit bereits erprobten Praxisbeispielen und Visionen für die Zukunft. Informationen zu allen zehn Veranstaltungen bieten das Internet unter www.hnf.de und ein Prospekt, der unter Telefon 05251/3066-00 kostenlos angefordert werden ka

« Zurück