25.02.2012

Sensationsfund: Reichskanzler Otto von Bismarck im O-Ton

01.03.2012

Aktueller Vortrag im HNF

 

 

Der Kanzler spricht: Ein sensationeller Fund förderte vor kurzem den einzigen Tonmitschnitt Otto von Bismarcks zu Tage. Nach über 100 Jahren hört man den Reichskanzler Gedichte und Lieder rezitieren. Sogar die französische Nationalhymne stimmt er an. Das 1889 in Friedrichsruh aufgenommene Tondokument galt als verschollen und wurde jetzt von dem Berliner Restaurator Stephan Puille wieder entdeckt.

 

Er berichtet am

 

Donnerstag, 1. März um 19 Uhr im

Heinz Nixdorf MuseumsForum,

Fürstenallee 7 in Paderborn

 

über seine spannende und viel beachtete Forschungsleistung.

 

Puille arbeitet an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin und ist ein international bekannter Experte für frühe Tonaufnahmen. Daher wandten sich die amerikanischen Forscher des Edison-Archivs an den Berliner als sie die alten Wachswalzen entdeckten und die nur schwer verständlichen Töne nicht zuordnen konnten. Puille gelang es, die Stimme, die ein englisches Volkslied, das Studentenlied „Gaudeamus igitur“, die Marseillaise und ein Uhland-Gedicht anstimmt, eindeutig dem alten Reichskanzler zuzuordnen, der seine Ausführungen mit dem Hinweis ausklingen lässt: „Treibe alles in Maßen und Sittlichkeit, namentlich das Arbeiten, dann aber auch das Essen, und im Übrigen gerade auch das Trinken. Rat eines Vaters an seinen Sohn.“

 

Puille wird in seinem Vortrag auf die abenteuerliche Detektivarbeit bei der Erforschung der Wachswalzen eingehen und erläutern, warum ausgerechnet der „Eiserne Kanzler“ die Hymne Frankreichs zu Gehör bringt.

 

Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „HNF aktuell“. Der Eintritt ist frei.

 

« Zurück

Ich erlaube den Einsatz von Cookies und stimme dem Tracking mittels Matomo und der Datenschutzerklärung zu. Möglichkeiten zur Deaktivierung von Matomo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.