24.03.2004

Schachtürke wieder aktiv

25.03.04

Schachtürke wieder aktiv
Veranstaltung im Heinz Nixdorf MuseumsForum

Das Heinz Nixdorf MuseumsForum (HNF) in Paderborn hat den "Schachtürken" aus dem 18. Jahrhundert erfolgreich nachgebaut. Damit ist der berühmteste Automat der Welt erstmals seit 150 Jahren wieder in Europa zu erleben.

Am

Donnerstag, den 25. März um 19.00 Uhr im
Heinz Nixdorf MuseumsForum,
Fürstenallee 7 in Paderborn

wird er der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Eintritt ist frei.

Der geheimnisvolle Apparat wurde 1770 von Wolfgang von Kempelen in Wien vorgestellt und war mehrere Jahrzehnte eine Sensation in Europa und Amerika. Er spielte gegen Maria Theresia, Benjamin Franklin, Napoleon, Edgar Allan Poe und andere Berühmtheiten seiner Zeit. Das Rätsel seiner Funktion blieb über 70 Jahre ungelöst und führte zu vielfältigen Spekulationen über seine Konstruktion.

Das HNF hat in über einjähriger Arbeit den Schachtürken rekonstruiert. Zeichnungen oder konkrete Vorlagen gab es nicht, da das Original 1854 in den USA verbrannte. Wissenschaftliche Forschungen und handwerkliches Know-how waren nötig, um den Schachtürken wieder vorführen zu können.

Bereits zu seiner Zeit regte er die Diskussion über "Künstliche Intelligenz" an. Kann eine Maschine intelligenter sein als der Mensch? Ähnliche Fragen stellen sich heute angesichts des Fortschritts in der Informatik und Robotik. Damit reiht sich der Schachtürke in die Präsentation des HNF zur Künstlichen Intelligenz und Robotik ein.

« Zurück