27.05.2013

Paderborner Wissenschaftstage vom 6. bis zum 10. Juli

Über 130 Veranstaltungen machen neugierig auf Wissenschaft

Warum schwimmt Holz? Wieso ist der Himmel blau? Wie entsteht ein Regenbogen? Bereits kleine Kinder sind fasziniert von naturwissenschaftlichen Fragestellungen, wenn sie ihre Umwelt erkunden. Diese Begeisterung möchten die Paderborner Wissenschaftstage vom 6. bis 10. Juli fördern.

Zum vierten Mal präsentieren die Stadt Paderborn, das Heinz Nixdorf MuseumsForum und die Universität Paderborn ein umfangreiches Programm, das über 130 Veranstaltungen, Workshops und Informationsstände umfasst.

In diesem Jahr richtet sich das Programm der fünf Tage vor allem an Kindergarten- und Grundschulkinder. Damit möchten die Veranstalter bereits in dieser Altersgruppe die Freude an Wissenschaft und Technik fördern und die Entdeckerlust der Kleinen unterstützen.

Den Auftakt der Paderborner Wissenschaftstag bildet am Samstag, 6. Juli von 11 bis 16 Uhr ein umfangreiches Angebot vor dem Rathaus. "Alles bewegt sich" lautet hier das Motto. Denn nicht nur wir sind in Bewegung, auch viele Dinge in unserem Umfeld; doch wissen wir eigentlich warum und wieso? Der städtische Aktionstag möchte Antworten geben auf viele kleine und große Fragen zum Thema Wissen und Wissenschaft. Vom Windrad bis zum Weltall, von Urzeitkrebsen und Waldbienen, von Wind, Wasser und Wärme bis hin zu technischen und physikalischen Themen wie Flaschenzügen oder Rennwagen, die Bandbreite der Angebote für junge Forscher rund um das Rathaus ist vielfältig.

Es werden Experimente, Wissensfragen und Mitmachaktionen der Grundschulen, der Stadtbibliothek, des HNF und der Universität präsentiert. Erstmalig gibt es in diesem Jahr die Chance, einen "Wissens-Pass" zu erwerben, der mit kleinen Preisen honoriert wird.

Der prominente Autor und Moderator Ralph Caspers, der schon 2011 die Wissenschaftstage erfolgreich begleitet hat, wird auch in diesem Jahr mit einer erlebnisreichen Bühnen-moderation rund um das Rathaus durch den Tag führen.

Das Schülerlabor coolMINT.paderborn präsentiert Technik zum Anfassen. Die jungen Forscher haben Gelegenheit, einen Dynamo in einen Stromkreis zu integrieren, so dass eine Glühlampe zum Leuchten gebracht werden kann oder anhand einer schiefen Ebene die Bremswirkung verschiedener Materialien zu testen.

Auch die Universität ist wie in den vergangenen Jahren mit spannenden Experimenten und Mitmachangeboten dabei. Die Besucher können ihr blaues Wunder erleben, Gold machen und über Wasser gehen. Und sie erleben, wie Physiker eine spektakuläre Party feiern. Die spannenden Bühnenshows der Universität sorgen auf jeden Fall für stimmungsvolle Unterhaltung, nicht nur für das junge Publikum.

Sonntag bis Dienstag ziehen die Wissenschaftstage weiter zum Heinz Nixdorf MuseumsForum. Am Sonntag von 10 bis 18 Uhr und an den beiden folgenden Tagen von 8 bis 14 Uhr läuft das Programm der Wissenschaftstage. Drei Tage voller Experimente und Spaß erwarten die Besucher an der Fürstenallee. Sie können mit Licht, Luft, Robotern und anderen Dingen experimentieren.

Am Sonntag wird Ralph Caspers auch ins HNF kommen. Um 10.30 und 12 Uhr wird er erläutern, wie Leonardo von Pisa gezählt hat, nämlich 1, 2, 3, 5, 8... Dabei geht es auch um Schnirkelschnecken, Sonnenblumen und Ananasse. Oder wie lautet die Mehrzahl von Ananas? Fragen über Fragen, die alle von Ralph Caspers beantwortet werden.

Zu Gast im HNF sind die Wanderausstellung Miniphänomenta, der Forschercircus aus Mannheim, das Biologielabor B!Lab, das Haus der kleinen Forscher, das Kinderhaus Kunterbunt, das teutolab Bielefeld, KidsgoMINT vom zdi-Zentrum Essen und viele andere mehr.

Ein Höhepunkt ist der stündliche Auftritt von Bildungsclown Jörn am Montag und Dienstag, der mit seiner Experimente-Show nicht nur die Kinder verblüfft. Wenn er Erwachsene auf die Bühne bittet, ist fraglich, ob sie die Aufgaben genauso gut meistern wie die Kleinen.

Und natürlich ist auch die aktuelle Sonderausstellung im HNF "Mathematik interaktiv" ideal, um den Besuch der Wissenschaftstage mit Spielereien aus der Welt der Zahlen, Formen und Figuren zu erweitern.

Rund 100 Veranstaltungen vermitteln den "Forschern von übermorgen" die Faszination von Wissenschaft. Schulklassen und andere Gruppen sollten sich vor ihrem Besuch im HNF anmelden (Telefon 05251-306-660, service(at)hnf.de).

Auf dem Uni-Campus stehen am Mittwoch, 10. Juli, die Kleinsten im Mittelpunkt der Wissenschaftstage. Unter dem Motto "Forschen macht Spaß" soll den Kindern Freude am Lernen und an der Wissenschaft schon von Kindesbeinen an vermittelt werden.

Grundschulklassen und Kindergartengruppen sind zu Experimentiershows und Workshops eingeladen. Von 9 bis 14 Uhr werden auf dem Campus spannende Themen so aufbereitet, dass auch Kinder sie verstehen und garantiert große Augen bekommen. Wissenschaft zum Gucken, Staunen und Mitmachen ist die Devise des Uni-Tages. Außerdem können die jungen Teilnehmer eine Erkundungsreise über den Campus erleben und Wissens- und Sehenswertes rund um die Universität kennenlernen.

Auch für die Veranstaltungen in der Universität ist eine Anmeldung erforderlich. Die Gruppen werden durch einen Vertreter des Projekts am Service Center im Eingangsfoyer abgeholt.

Das 76-seitige Programmheft mit allen Programmangeboten wird in den nächsten Tagen an alle Grundschulen im Umkreis von 80 Kilometern und alle Kindergärten im Kreis Paderborn verschickt. Es ist auch im Internet unter wwww.paderborn.de/wissenschaftstage verfügbar.

« Zurück