16.07.2011

Paderborner Museumsnacht: Zahlreiche Attraktionen im HNF

28.08.2011

 

Einmalige Einblicke gewährt das Heinz Nixdorf MuseumsForum im Rahmen der Paderborner Museumsnacht am Samstag, 27. August von 18 bis 24 Uhr. Neben exklusiv ausgestellten Objekten aus dem Museumsdepot präsentiert das HNF Attraktionen aus der Welt der Würfel und lässt nostalgische Gäste auf Schreibmaschinen aus Urgroßvaters Zeiten tippen.

 

Zu den Höhepunkten des vielfältigen Programms für alle Altersgruppen zählt der Auftritt des Speed Stacking-Weltmeisters Sascha Görtz. Im Auditorium türmt der Würfelstapler zu jeder vollen Stunde im Rekordtempo Würfel auf Nagelköpfe und bringt interessierten Zuschauern verblüffende Stacking-Tricks bei. 

 

Mehr zum Thema Würfel gibt es im 2. Obergeschoss des HNF zu entdecken. Dort können die Besucher gegen einen Würfelroboter antreten und eine umfangreiche Kollektion von Spiel-, Rechen- und Lernwürfeln oder Fuzzy Dices erkunden.

 

Auch Schreibmaschinen stehen im Mittelpunkt der diesjährigen Museumsnacht. Als Highlight für Kenner ist erstmals ein Nachbau der 1855 in Turin erbauten Schreibmaschine „Cembalo Scrivano“ öffentlich zu sehen. Fachleute des Paderborner Stenografenvereins demonstrieren, wie vor der Erfindung des Computers stenografiert und auf elektrischen Schreibmaschinen mit bis zu 400 Anschlägen pro Minute getippt wurde.

 

Interessierte erproben ihre eigene Fingerfertigkeit beim „Type in“: Eine „Mercedes 3“ aus dem Jahr 1921 und weitere historische Schreibmaschinenmodelle stehen bereit, um darauf Briefe an Freunde oder Verwandte zu tippen. Das HNF stellt hierfür Briefbögen, Kuverts sowie einen Postkasten zur Verfügung und übernimmt die Portokosten.

 

Wer lieber per Hand schreiben möchte, erfährt unter Anleitung einer Kalligrafin, wie man in der Renaissance Briefe verfasste, faltete und siegelte. Vor allem jüngere Besucher kommen dabei auf ihre Kosten. Zum Mitmachen sind in der Museumsnacht aber auch Ältere eingeladen: Beim „Exponate raten“ im Foyer sind ungewöhnliche und unbekannte Objekte aus dem Depot des HNF zu sehen. Rätselfreunde können herausfinden, um was es sich bei den mysteriösen Gegenständen handelt. Als spezieller „Schatz“ aus dem Depot wird zudem der Unterhaltungsroboter Omnibot 2000 aus den 80er Jahren vorgeführt.

 

Neben diesen speziellen Angeboten können die Besucher an kostenlosen Führungen durch die Dauerausstellung teilnehmen oder die Neuheiten im Softwaretheater des HNF entdecken. Für das leibliche Wohl ist im Bistro gesorgt.

 

Der Eintritt zur Museumsnacht ist frei.

 

 

« Zurück

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Möglichkeiten zur Deaktivierung von Matomo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.