02.09.2006

Paderborner Museumsnacht im HNF

02.09.06

Paderborner Museumsnacht im HNF

Das Heinz Nixdorf MuseumsForum präsentiert in der Paderborner Museumsnacht 2006 am 2. September besondere Attraktionen. Höhepunkt ist die Cocktailparty, die um 22 Uhr beginnt und irgendwann in der Nacht oder am Morgen enden wird. In einem einzigartigen Ambiente werden Cocktailkreationen und heiße Rhythmen geboten.

Doch bereits ab 18 Uhr erwartet die Museumsbesucher ein attraktives Programm. Mehrere Exponate sind erstmals zu sehen oder werden vorgeführt. Für alle Altersgruppen gibt es zahlreiche Angebote zum Mitmachen und Ausprobieren.

Im Rahmen der Sonderausstellung "Kunstwerk Computer" wird der Deutsche Meister im Case Modding Maico Bensien live im HNF einen fantasievollen funktionsfähigen PC konstruieren. Einige seiner Meisterwerke sind im Showroom zu sehen.

Vorgeführt werden die legendäre Chiffriermaschine Enigma und das erste Tonbandgerät von AEG. Verblüffende Objekte werden zum Thema Rechnen vorgestellt. Der "Wiener Rechenhut" ist das einzig bekannte Rechentuch in Form eines Kleidungsstücks und als weltweit einziges Replikat zu sehen. Ein Vorläufer der Rechenmaschinen ist der "Schottsche Rechenkasten" von 1668. Der Dahlhausener Korbflechter Hansgert Butterweck knüpft japanische Rechenschnüre, so genannte Warazans. Im Wettrechnen können Besucher mit einem Taschenrechner gegen eine Meisterin des Abakus antreten. Wer rechnet schneller?

Die jüngsten Besucher werden ihren Spaß am Robozoo haben. Aber sie können auch kreativ werden und sich ein T-Shirt gestalten und bedrucken.

Im Foyer stehen einige Exponate der kommenden Sonderausstellung Computer.Medizin und werden erläutert. Darunter befindet sich auch ein Magnetresonanztomograph. Im Softwaretheater werden stündlich Ausflüge in die virtuelle Realität angeboten.

Und wer seine Freunde anrufen will, um ihnen von der Museumsnacht zu berichten, kann vorher die Strahlung seines Handys messen lassen.

« Zurück