08.03.2014

OWL Cup Formel 1 in der Schule

Durchdrehende Reifen, Hektik in der Boxengasse und rasantes Tempo bestimmen nicht nur den Alltag von Sebastian Vettel und Co., sondern sind auch die Kennzeichen beim Wettbewerb Formel 1 in der Schule. Wie im realen Rennsport geht es um Tempo und Sieg. Doch die Teilnehmer sind zwischen 11 und 19 Jahren alt und haben ihre Rennwagen selbst gebaut. Angetrieben werden die Modellautos mit einer Gaskartusche, die sie bis auf 120 km/h beschleunigt.

Formel 1 in der Schule ist ein internationaler Wettbewerb, der den Teilnehmern nicht nur technische, sondern auch wirtschaftliche Kenntnisse abverlangt. Am

Samstag, 8. März ab 9 Uhr im

Heinz Nixdorf MuseumsForum,

Fürstenallee 7 in Paderborn

findet der OWL Cup mit 23 Teams aus Ostwestfalen-Lippe statt. Die Sieger qualifizieren sich für die NRW-Meisterschaften im April in Hagen.

Die Teilnehmer, von denen 40 Prozent weiblich sind, müssen ihre Fahrzeuge nicht nur konstruieren, sondern auch einen Finanzplan aufstellen und sich um das notwendige Marketing kümmern. Die Suche und Ansprache der Partnerunternehmen, die Unterstützung leisten, müssen die Teams eigenständig organisieren. Die kleinen Flitzer werden mit moderner CAD-Technik entwickelt und abschließend aus Balsaholz gefräst.

Die Besucher erwartet im HNF ein spannender Tag mit rasanten Modellautos und begeisterten Jugendlichen. Der OWL Cup findet aufgrund der hohen Zahl der angemeldeten Mannschaften erstmals als eigenständige Veranstaltung statt und wird gemeinsam von der Gesellschaft für Projektierungs- und Dienstleistungsmanagement (gpdm mbH) und dem Heinz Nixdorf MuseumsForum durchgeführt. Die Siegerehrung ist für 16 Uhr vorgesehen.

Der Eintritt ist frei.

« Zurück