09.05.2009

Moderner Fünfkampf – Erziehung und Technologie bei Olympia

17.06.2009

Vortrag im Heinz Nixdorf MuseumsForum

 

 

Der Moderne Fünfkampf ist mit dem Olympiasieg in Peking von Lena Schöneborn in das Rampenlicht der Öffentlichkeit getreten. Ins Leben gerufen wurde er bereits vom Begründer der Olympischen Spiele der Neuzeit, Pierre de Coubertin, und erstmals 1912 ausgetragen. Über die besondere Herausforderung dieses Wettkampfs und seine hohe pädagogische Bedeutung berichtet am

 

Mittwoch, 17. Juni um 19 Uhr im

Heinz Nixdorf MuseumsForum,

Fürstenallee 7 in Paderborn

 

Dr. Klaus Schormann, Präsident des Weltverbandes für Modernen Fünfkampf.

 

Die Faszination geht von der Kombination völlig unterschiedlicher Sportarten aus. Zu den athletischen Disziplinen Schwimmen und Laufen gesellen sich das von der Konzentration bestimmte Schießen und das Reaktionsschnelligkeit verlangende Fechten. Praktisch als Krönung muss der Sportler Mut und Einfühlungsvermögen beim Reiten auf einem zugelosten Pferd beweisen.

 

Diese Vielseitigkeit macht den Sport einzigartig und für junge Athleten zu einem Lern- und Erziehungsprozess.

 

Der Vortrag beendet die Reihe „Mythos Sport“. Alle Vorträge werden später im Wilhelm Fink Verlag als Buch veröffentlicht.

 

Der Eintritt ist frei.

« Zurück

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Möglichkeiten zur Deaktivierung von Matomo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.