25.08.2018

Mit allen Sinnen durch die Nacht

Paderborner Museumsnacht im HNF

Das Heinz Nixdorf MuseumsForum lädt ein, die 5.000-jährige Geschichte der Informations- und Kommunikationstechnik hautnah mit allen Sinnen zu erleben: Im Rahmen der Paderborner Museumsnacht am Samstag, 25. August, stehen von 18 bis 24 Uhr zahlreiche Exponate mit interaktiven Anwendungen sowie Mitmach-Angebote zum Ausprobieren bereit. Der Eintritt ist frei.

An diesem Abend dreht sich alles um die Sinneswelten – Sehen, Hören, Tasten, Riechen und Schmecken. Besucher können das Museum und seine Ausstellungsgegenstände aus ganz neuen Perspektiven kennenlernen.

So gibt es ein Geräusche-Quiz, bei dem typische Klänge aus der Dauerausstellung erraten werden müssen. In einem Fühl-Regal befinden sich Exponate, die nur durch das Anfassen erkannt werden können. Ein feines Gehör und ein guter Tastsinn sind an diesen Stationen gefragt.

In den Abteilungen Schreiben, Rechnen und Zeichnen können Besucher Keilschriftzeichen auf Ton schreiben, Polyeder konstruieren oder eigene Leporello herstellen. Auch das Rechnen mit Würfeln oder das Schreiben auf einer alten Schreibmaschine kann ausgetestet werden.

Wer seinen Retro-Gefühlen freien Lauf lassen möchte, kann sich mit Elektronikbaukästen aus den 1980er-Jahren beschäftigen oder an einem Commodore C64 programmieren. Geschick ist auch gefragt, wenn Besucher Roboter durch einen Hindernisparcours leiten.

Im Gameslab der Universität Paderborn werden selbst produzierte Videospiele vorgestellt und es wird anhand von 3D-Modellen erläutert, wie solche Spiele und ihre Leveldesigns entstehen. Das Schriftstudio hihotypo macht aus Pixeln geschwungene Formen. Das Schülerlabor coolMINT Paderborn beschäftigt sich mit experimenteller Mathematik und zeigt, wie Ultraschallmessungen durchgeführt und ausgewertet werden.

Besucher haben außerdem die Möglichkeit, Erfinder aus der Galerie der Pioniere kennenzulernen: Eine Projektgruppe des Kulturrucksacks NRW beschäftigt sich intensiv mit den bekannten Persönlichkeiten und stellt im Rahmen der Museumsnacht ihre Projektergebnisse vor.

Die Dauerausstellung kann an diesem Abend kostenlos besichtigt werden. Zudem gibt es einen Vorgeschmack auf die Neugestaltung der Ausstellungsbereiche Künstliche Intelligenz und Robotik, in denen ab dem 27. Oktober neue und erweiterte Inhalte gezeigt werden.

Der Roboter hitchBot, der im Jahr 2014 von den USA bis nach Kanada trampte und damit als erster Roboter weltweit selbstständig per Anhalter reiste, ist bereits jetzt zu sehen.

Für einen besonderen musikalischen Genuss sorgt Yannick Richter mit seiner Floppy Music. Bei dieser speziellen Musikrichtung werden Klänge und Melodien mithilfe von alten Diskettenlaufwerken erzeugt.

Auch für Geschmackserlebnisse und das kulinarisches Wohl ist gesorgt: Ein Food Truck bereitet Pastagerichte zu und Bargusto übernimmt das Catering der Getränke.

Mehr Infos gibt es unter www.hnf.de/museumsnacht2018.

« Zurück