07.05.2022

Mensch – Maschine – Medizin

Symposium am 7. Mai 2022 im HNF


Digitale Anwendung, Navigation und Robotik haben die technischen Abläufe von Operationen im letzten Jahrzehnt maßgeblich verändert. Roboter können auf kleinstem Raum mikrochirurgisch operieren und ermüden nicht.

All dies verbessert die Situation für Patienten und entlastet Chirurgen. Das erste Paderborner Symposium Mensch – Maschine – Medizin widmet sich dieser Thematik. Hochkarätige Referenten geben Einblicke in chirurgische Teilgebiete und laden zur Diskussion mit dem Publikum ein.

Die kostenfreie Veranstaltung findet am 7. Mai ab 9 Uhr im Heinz Nixdorf MuseumsForum (HNF) statt und richtet sich an medizinisches Fachpersonal sowie medizinisch Interessierte. Teilnehmende haben im Anschluss an die Veranstaltung ab 14 Uhr die Möglichkeit, die Dauerausstellung des HNF kostenlos zu besuchen.

Die halbtägige Veranstaltung soll zu Robotik in der Chirurgie informieren und über deren Einsatz aufklären. Das Event bietet eine Plattform für einen aktiven Austausch zwischen Fachpublikum und medizinisch Interessierten. Teilnehmende Ärzte und Ärztinnen können für diese Veranstaltung CME-Punkte bei der Ärztekammer Westfalen-Lippe beantragen.

Gäste der Veranstaltung erhalten geballtes Fachwissen von elf Referenten rund um den medizinischen Einsatz von Robotik. Neben einem allgemeinen Überblick wird Robotik in unterschiedlichen medizinischen Fachrichtungen, wie der Urologie, der Orthopädie, der Wirbelsäulenchirurgie und der Hirnchirurgie sowie aus ethischer und rechtlicher Sicht beleuchtet.

Initiatoren des ersten Symposiums Mensch – Maschine – Medizin sind die zwei Paderborner Neurochirurgen Dr. Carsten Schneekloth und Szabolcs Szeöke. Beide besitzen langjährige Erfahrung im Einsatz von Robotik in der Wirbelsäulenchirurgie und berichten sehr anschaulich aus der praktischen Anwendung im Brüderkrankenhaus St. Josef in Paderborn. Das Paderborner Ärztetandem will das Thema Robotik einer breiten Öffentlichkeit näherbringen und damit die Qualität der medizinischen Versorgung weiter verbessern.

„Führt die langfristige Entwicklung dahin, dass wir als Chirurgen überflüssig werden? Wir haben keine Scheu, die Robotik auch provokant mit unserem Publikum zu diskutieren“, freut sich Dr. Carsten Schneekloth, Leiter der Ostwestfälischen Stiftung Gesundheit und Soziales, auf einen lebendigen Austausch.

„Wir möchten dieses Symposium als feste Veranstaltung in Paderborn etablieren, dabei ist es uns wichtig sowohl das medizinische Fachpublikum als auch medizinisch Interessierte zu adressieren. Robotik ist ein absolutes Zukunftsthema in der Chirurgie und bedarf einer breiten Aufklärung. Wichtig ist zu verstehen, dass der Roboter als Hilfsmittel eingesetzt wird und der Operateur immer die verantwortlich handelnde Person bleibt“, so Szabolcs Szeöke, Chefarzt für Wirbelsäulenchirurgie im Brüderkrankenhaus St. Josef in Paderborn zur Zielsetzung der Veranstaltung.

Das Symposium ist eine Kooperationsveranstaltung der Ostwestfälischen Stiftung Gesundheit und Soziales und des Heinz Nixdorf MuseumsForums.

Weitere Informationen, Anmeldungen sowie das Programm auf www.hnf.de/symposium2022.

Es gelten die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen des HNF, abrufbar unter www.hnf.de/schutzmassnahmen.

Pressekontakt:

Daniela Meschede
pr-kompakt
Agentur für Kommunikation
Lerchenweg 4
33178 Borchen
Telefon 05251 8791125
E-Mail: daniela.meschede@email

 

« Zurück

Wir nutzen Cookies ausschließlich für Statistikzwecke und zum notwendigen Betrieb der Seite. Wir verwenden Matomo und anonymisieren die IP-Adresse. Cookies werden erst gesetzt, wenn Sie dies akzeptieren. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.