18.09.2012

Machine Learning and Beyond

Vortrag in englischer Sprache im Heinz Nixdorf MuseumsForum

Menschen und Tiere lernen aus Erfahrung, durch das Lösen von Aufgaben und durch Erfolgserlebnisse. Ganz ähnlich funktioniert „maschinelles Lernen“, das in Wissenschaft und Technik vielfach zur Anwendung kommt. Eine große Rolle spielt dieser Forschungsbereich etwa bei der Entwicklung von Gehirn-Computer-Schnittstellen, die es eines Tages ermöglichen sollen, Hirnsignale gelähmter Menschen in Sprache zu übersetzen.

Dabei verbirgt sich hinter der „lernfähigen“ Technologie viel Mathematik. Wie diese das Raster für „maschinelles Lernen“ vorgibt, erläutert Leslie G. Valiant, Professor für Informatik und Angewandte Mathematik an der renommierten Harvard University, in einem englischsprachigen Vortrag am

Dienstag, 18. September um 19 Uhr im

Heinz Nixdorf MuseumsForum,

Fürstenallee 7 in Paderborn.

Der Turingpreisträger schildert das „Machine learning“ als mehrstufigen Prozess, in dessen Verlauf Lernziele mathematisch festgelegt und richtige Lösungswege wie auch Fehlschläge analysiert werden. Da dieses Vorgehen aber nur einen Teil des menschlichen Erkenntnisvermögens imitiert – der andere ist das logische Denken – stellt Vailant die Frage nach der Bedeutung des „Machine learning“ für die Erschaffung von „Künstlicher Intelligenz“.

Der Vortrag der Reihe „Genial & Geheim“ findet in Kooperation mit der Universität Paderborn statt.

Der Eintritt ist frei.

« Zurück