08.03.2016

Leib und Geist, Denken und Empfinden – Zur Geschichte der Geschlechterbildung

Vortrag im Heinz Nixdorf MuseumsForum

Die in der aktuellen Sonderausstellung im Heinz Nixdorf MuseumsForum "Am Anfang war Ada. Frauen in der Computergeschichte" beschriebenen Pionierinnen und ihre Leistungen sind bemerkenswert. Schließlich wurden und werden Frauen und Männern unterschiedliche Eignungen und Begabungen zugeschrieben. Bei Männern wurde häufig der Bezug zu Vernunft und Verstand hergestellt, bei Frauen hingegen die Verbindung zur kreatürlichen Seite, was sie scheinbar nicht für die Arbeit in den Bereichen Naturwissenschaften oder Technik befähigte.

Prof. Dr. Barbara Rendtorff vom Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Paderborn wird die Entstehung dieser geschlechterspezifischen Zuschreibungen in ihrem Vortrag am

Dienstag, 8. März um 19 Uhr im

Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn

anhand der Geschichte von Bildung und Erziehung nachzeichnen.

Der Vortrag ist Teil einer Reihe, die die aktuelle Sonderausstellung begleitet, sowie der Ringvorlesung "Geschlecht in den Natur-, Technik- und Ingenieurswissenschaften" der Universität Paderborn. Diese wird von der Soziologie, dem Fortschrittskolleg "Leicht-Effizient-Mobil" und dem Zentrum für Geschlechterforschung der Universität Paderborn durchgeführt. Die Vortragenden analysieren, ob und wie das Geschlecht bei den Entwicklungen in den genannten Wissenschaften einfließt.

Die Sonderausstellung ist bis zum Vortragsbeginn um 19 Uhr geöffnet.

Der Eintritt zum Vortrag ist frei.

Zu der Vortragsreihe "Am Anfang war Ada" ist im Paderborner Wilhelm Fink Verlag die Publikation "Ada Lovelace. Die Pionierin der Computertechnik und ihre Nachfolgerinnen" erschienen.

« Zurück