05.02.2012

Jugend forscht – Schüler experimentieren

04.02.2012

Regionalwettbewerb 2012 im Heinz Nixdorf MuseumsForum

 

 

Zum zweiten Mal richtete das Heinz Nixdorf MuseumsForum am Samstag den Regionalentscheid von Jugend forscht aus. Der bedeutendste deutsche Nachwuchswettbewerb fördert seit 1966 Leistungen und Begabungen in Naturwissenschaften, Mathematik und Technik.

 

85 Teilnehmer im Alter von 10 bis 21 Jahren stellten ihre 45 Forschungsprojekte an selbst gestalteten Ständen vor. Das waren deutlich mehr als im vergangenen Jahr als 72 Teilnehmer mit 36 Projekten vertreten waren. Die Jüngeren bis zum Alter von 14 Jahren traten in der Juniorensparte „Schüler experimentieren“ an. In Paderborn waren das 16 der 46 Projekte. Eine Besonderheit des hiesigen Regionalwettbewerbs waren die zehn Projekte, die die Teilnehmer außerhalb der Schule und zum Teil ohne Betreuungslehrer realisierten.

 

Auf Landesebene konnten die Veranstalter mit 866 Projekten gegenüber 2011 ebenfalls einen neuen Rekord verzeichnen. Und auch bundesweit beteiligten sich so viele Jugendliche wie noch nie in der 47-jährigen Geschichte von Jugend forscht. Knapp 11.000 engagierten sich in sechzehn Bundesländern.

 

Favorit unter den sieben Fachbereichen war in Paderborn Chemie mit 13 Teilnehmern, gefolgt von Biologie mit neun, das auf Bundesebene mit 24 Prozent am beliebtesten ist. In Physik, Arbeitswissenschaften, Geo- und Raumwissenschaften, Technik sowie Mathematik waren insgesamt 24 Projekte vertreten.

 

Die Sieger dürfen zum Landeswettbewerb von Jugend forscht nach Leverkusen beziehungsweise Recklinghausen (Schüler experimentieren) fahren. Die Gewinner der 16 Landeswettbewerbe  qualifizieren sich für den Jugend-forscht-Bundeswettbewerb in Erfurt. Für die Teilnehmer von Schüler experimentieren bilden die Landeswettbewerbe die abschließende Runde.

 

 

« Zurück

Ich erlaube den Einsatz von Cookies und stimme dem Tracking mittels Matomo und der Datenschutzerklärung zu. Möglichkeiten zur Deaktivierung von Matomo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.