29.11.2012

Jagd auf das Virus – mit dem Computer gegen AIDS

Vortrag im Heinz Nixdorf MuseumsForum

Das humane Immundefizienz-Virus, kurz HIV, ist in den letzten Jahren etwas aus dem öffentlichen Blickfeld geraten. Dabei entspricht die Zahl infizierter Menschen auch in Deutschland noch immer der Einwohnerzahl einer Stadt mittlerer Größe. Weltweit starben im vergangenen Jahr 1,7 Millionen Menschen infolge einer AIDS-Erkrankung. Erfreulich ist aber, dass sowohl die Zahl der Neuinfektionen als auch die Sterblichkeitsraten rückläufig sind.

Prof. Dr. Thomas Lengauer vom Max-Planck-Institut für Informatik, Saarbrücken, wird in einem Vortrag am

Donnerstag, 29. November um 19 Uhr im

Heinz Nixdorf MuseumsForum,

Fürstenallee 7 in Paderborn

darlegen, warum Computer bei der immer erfolgreicheren Jagd auf das Virus eine entscheidende Rolle spielen.

Mit computergestützten bioinformatischen Methoden können heute Medikamentenkombinationen ermittelt werden, die das Virus unterdrücken. Der Vortrag präsentiert wesentliche Elemente dieses Zugangs zu patientenspezifischer Behandlung und diskutiert Möglichkeiten der Ausweitung auf die Therapie anderer Krankheiten.

Lengauer gibt damit den Auftakt zu einer Vortragsreihe, die die Sonderausstellung "Max Planck Science Tunnel" im HNF begleitet. Renommierte Wissenschaftler der Max-Planck-Institute stellen bis Anfang Februar in insgesamt fünf Vorträgen ihre Forschungsgebiete vor.

Der Eintritt ist frei.

« Zurück