02.02.2006

Inschriften des Leibes: Tattoos, Piercings, Brandings

23.02.06

Inschriften des Leibes: Tattoos, Piercings, Brandings
Vortrag im Heinz Nixdorf MuseumsForum

Schminken ist gesellschaftlich anerkannt und unterstreicht die eigenen Vorzüge oder übertüncht die Nachteile. Schönheitsoperationen korrigieren den Körper. Doch wie lassen sich Piercings oder Brandings und Tätowierungen deuten?

Sie verwunden den Leib, um ihm eine einzigartige Bedeutung zu geben, meint die Pädagogin Prof. Dr. Käte Meyer-Drawe von der Ruhr-Universität Bochum. Am

Donnerstag, den 23. Februar 2006 um 19.00 Uhr im
Heinz Nixdorf MuseumsForum,
Fürstenallee 7 in Paderborn

berichtet sie über den gesellschaftlichen Hintergrund von Tattoos, Piercings und Brandings, die sowohl als Ornament als auch als Stigma wirken. Sie dienen der Auszeichnung, aber auch der Kennzeichnung. Ihr Übermaß verleitet zur Kriminalisierung und Pathologisierung.

Der Vortrag setzt die Reihe "Die Macht der Schönheit" fort, die bis Mitte 2006 den verschiedenen Aspekten dieses hochaktuellen Themas nachgeht.

Der Eintritt ist frei.

« Zurück