02.09.2006

Informatik überzeugt

01.09. - 02.09.06

Informatik überzeugt
Eine regionale Veranstaltung der GI/FhG-Reihe "Zukunft entwickeln" im Heinz Nixdorf MuseumsForum
Eintritt frei

Paderborn ist Partner im Informatikjahr/Wissenschaftsjahr 2006. Das haben Universität, Heinz Nixdorf MuseumsForum, Stadt, Schulen und Unternehmen der Region zum Anlass genommen für eine zweitägige Veranstaltung am

Freitag und Samstag, den 1./2. September 2006 im
Heinz Nixdorf MuseumsForum,
Fürstenallee 7 in Paderborn.

Sie soll auf informative, spannende und unterhaltsame Weise zeigen, wie viel Informatik in Paderborn steckt. Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches und informatives Programm zum Zuschauen und Mitmachen. Das Motto lautet "Informatik für alle!".

Der Freitag steht von 13.00 bis 19.00 Uhr im Zeichen von Innovationen und Trends der Informatik. Der Leiter Unternehmenskommunikation von Google in Deutschland berichtet über die Google-Story. Er stellt neben aktuellen Projekten und Produkten das Geschäftsmodell vor und wirft einen Blick in die "Google-Zukunft". Wie AIDS-Patienten durch Bioinformatik geholfen werden kann, erläutert Prof. Dr. Thomas Lengauer, Direktor des Max-Planck-Instituts für Informatik in Saarbrücken. Er erklärt, wie die Bioinformatik bei der Zusammenstellung von medikamentösen Therapien entscheidende Hilfe leisten kann. In der Podiumsdiskussion stellen sich ab 16.30 Uhr namhafte Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik der Frage "Wie viel Informationstechnik braucht der Mensch?".

Der Samstag ist von 11.00 bis 17.00 Uhr dem Thema Lernen und Informatik gewidmet. Computer und Lernen - Wie geht das denn? Eine Antwort bietet der Kabarettist und Kinderbuchautor Erwin Grosche, der Schülerinnen und Schüler zu Wort kommen lässt und allen Beteiligten "Löcher in den Bauch" fragt.

An beiden Tagen präsentieren Unternehmen aus der Region und das Institut für Informatik der Universität Paderborn ihre Highlights aus Forschung und Entwicklung in einer Ausstellung. Der Eintritt für die Veranstaltung und in das Museum ist an beiden Tagen frei. Mehr im Internet unter www.informatikjahr.upb.de

« Zurück