27.05.2020

HNF öffnet am 2. Juni mit Raumfahrtausstellung

Am nächsten Dienstag öffnet das Heinz Nixdorf MuseumsForum wieder seine Türen. Neben der Dauerausstellung ist dann auch „Aufbruch ins All“ zu sehen, die Ausstellung zur Geschichte und Zukunft der Raumfahrt.

„Wir freuen uns sehr, dass wir unsere Gäste wieder persönlich im HNF begrüßen können“, betont Geschäftsführer Dr. Jochen Viehoff. „Der Besuch eines Museums kann gerade in diesen Zeiten ein Urlaub vom Alltag sein, den wir den Menschen nun wieder anbieten können. Gleichzeitig bitten wir um Verständnis, dass die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie zu gewissen Einschränkungen führen.“

Eine besondere Attraktion ist die Raumfahrtausstellung „Aufbruch ins All“, deren Laufzeit eigentlich am 19. April enden sollte, aber nun bis zum 6. Januar 2021 verlängert wurde. Mit bisher 74.000 Besuchern ist sie bereits jetzt eine der erfolgreichsten Ausstellungen in der Geschichte des HNF. Auf 800 Quadratmetern bietet sie in einer beeindruckenden Kulisse aus Dunkelheit, Planeten und Raumfahrzeugen einen umfassenden Einblick in die Eroberung des Weltraums durch den Menschen.

Zugleich wird die begleitende Fotoausstellung „Ein kleiner Schritt – Die Mondlandung in 50 Fotografien“ bis Anfang kommenden Jahres zu sehen sein. Und auch die Präsentation „Inside Beethoven! Das begehbare Ensemble“ wird weiterhin präsentiert. Bis zum 2. August können die Besucher im HNF Beethovens Septett Es-Dur Opus 20 aus der Position der Musiker hören.

Aus Gründen der Hygiene müssen sich die Museumsbesucher allerdings mit gewissen Einschränkungen und besonderen Vorsichtsmaßnahmen arrangieren, um die Eindämmung des Coronavirus weiter zu unterstützen. So sind in der Raumfahrtausstellung unter anderem die Sojus-Kapsel und das Landemodul im Spielplatz Lunar Lander Land samt Rutsche nicht zugänglich.

Daher wird als besonderes Angebot für die Sonderausstellungen kein gesonderter Eintritt verlangt. Für den üblichen Ticketpreis von 8 Euro (ermäßigt 5 Euro, Familien 16 Euro) ist das gesamte Museum zugänglich.

Zu den besonderen Maßnahmen gehört, dass der Zugang ins HNF auf 300 Personen begrenzt ist. Die üblichen Abstandsregelungen und das verpflichtende Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes sind auch im Museum selbstverständlich. Desinfektionsmittel ist ausreichend vorhanden. Die interaktiven Bereiche werden kontinuierlich gereinigt. Zusätzliche Mitarbeiter sorgen vor Ort für Orientierung und informieren über besondere Attraktionen. Der Multi-Media-Guide wird nicht ausgegeben. VR-Brillen und Kopfhörer sind außer Betrieb. Das Bistro und der Museumsshop sind ebenso wie die Garderobe geschlossen. Es gibt keine Führungen und keine Gruppenangebote. Workshops und Kindergeburtstage finden im HNF weiterhin nicht statt.

Jochen Viehoff: „Wenn wir uns in dieser besonderen Situation alle an die Vorgaben halten, steht einer aufregenden Reise von Paderborn ins Weltall nichts entgegen.“

Das HNF ist dienstags bis freitags von 9 bis 18 Uhr und am Wochenende von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr auf www.hnf.de

« Zurück

Wir nutzen Cookies ausschließlich für Statistikzwecke und zum notwendigen Betrieb der Seite. Wir verwenden Matomo und anonymisieren die IP-Adresse. Cookies werden erst gesetzt, wenn Sie dies akzeptieren. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.