09.04.2013

Heinz-Nixdorf-Pokal wandert ins Museum

25 Jahre gaben Welt- und Europameister ihr Bestes, um den Heinz-Nixdorf-Pokal zu gewinnen. Doch jetzt ist kein Platz mehr, um die Namen der Sieger darauf zu verewigen, sodass der Wanderpokal nun seinen endgültigen Platz im Heinz Nixdorf MuseumsForum fand.

Damit wandert eine der renommiertesten Trophäen für Deutschlands Starboot-Segler ins weltgrößte Computermuseum. Sie erinnert an den Paderborner Computerpionier, der selbst ein begeisterter Segler in dieser Bootsklasse war und einige Erfolge bei internationalen Regatten erzielte. Ein Jahr nach dem Tod Heinz Nixdorfs stiftete seine Familie den Pokal, der seit 1987 jedes Jahr Anfang Mai auf dem Möhnesee ausgesegelt wird.

"Wenn es um den Heinz-Nixdorf-Pokal geht, ist die gesamte deutsche Starbootelite am Start", betont Dieter Golombek, Geschäftsführer des Heinz Nixdorf Vereins zur Förderung des Segelsports, das außergewöhnliche Renommee. Sieger der hochrangig besetzten Regatten waren vielfache Champions. Die meisten Erfolge erzielten mit je sechs Triumphen der mehrfache Welt- und Europameister Alexander Hagen sowie Europameister Joachim Hellmich. Aber auch die Namen von Martin Nixdorf, dem Vorsitzenden der Heinz Nixdorf Stiftung und Sohn von Heinz Nixdorf, und von Josef Pieper, seinem ehrmaligen Vorschoter, stehen als Sieger auf dem Pokal.

Zusammen mit dem Vereinsvorsitzenden Joachim Hellmich, Dieter Golombek und Martin Nixdorf übergab Josef Pieper am Dienstag den Pokal an HNF-Geschäftsführer Dr. Kurt Beiersdörfer. Er wird seinen Platz in dem Kabinett erhalten, in dem Leben und Werk des Computerunternehmers gewürdigt und auch seine sportlichen Leistungen präsentiert werden.

Der Pokal ist der Trophäe nachempfunden, die jeder Sieger der fünften Wettfahrt einer Weltmeisterschaft erhält, womit an den Tagessieg von Heinz Nixdorf in der fünften Wettfahrt bei der Weltmeisterschaft 1974 vor Laredo/Spanien erinnert wird. Gefertigt aus Silber mit Goldauflage hat er neben dem hohen ideellen Wert auch einen materiellen.

Die Entscheidung, den Pokal zukünftig im Heinz Nixdorf MuseumsForum auszustellen, fasste die Starboot-Flotte am Möhnesee mit einem einstimmigen Beschluss. Doch müssen die Segler zukünftig nicht auf eine Siegestrophäe verzichten. Ein neues Exemplar ist von der Familie Nixdorf bereits gestiftet worden, sodass auch nach der nächsten Regatta vom 1. bis 5. Mai wieder ein glücklicher Sieger den Heinz-Nixdorf-Pokal in die Luft stemmen kann.

« Zurück