14.02.2014

Größter Chip auf Erden

Sieben Milliarden Transistoren auf der Fläche einer Briefmarke: Das ist die beeindruckende Leistung des größten Chips auf Erden, der ab sofort im Heinz Nixdorf MuseumsForum zu sehen ist.

Es handelt sich um einen Grafikchip vom Typ Nvidia GK110 (Kepler) mit 7,1 Milliarden Transistoren. Er ist sowohl in handelsüblichen Grafikkarten als auch im Supercomputer "Titan" am Oak Ridge National Laboratorium/USA, dem zweitgrößten Computer der Welt, im Einsatz. Die Rechenleistung der Grafikkarte beträgt 4,5 Teraflops, das sind 4,5 Billionen Rechenoperationen pro Sekunde. Der Chip hat lediglich eine Größe von 561 Quadratmillimetern und ist damit kaum größer als ein Daumennagel.

Um die Leistungsfähigkeit zu demonstrieren, präsentiert das HNF neben dem integrierten Schaltkreis die fotorealistische Computeranimation "Facework". Dabei wird das Bild eines männlichen Avatars erzeugt, das kaum noch von einem menschlichen Abbild zu unterscheiden ist.

Details des Chips sind auf künstlerischen Detailaufnahmen zu erkennen. Zudem haben die Besucher die Möglichkeit, den Avatar Bruce Facework in einem kurzen Hörspiel persönlich kennenzulernen.

Die Präsentation ist im Foyer des HNF zu sehen und kostenlos zugänglich.

« Zurück