15.12.2011

Gleich oder gerecht? Wie man Kinder individuell fördern kann

17.01.2012

Vortrag im Heinz Nixdorf MuseumsForum

 

Ungleichheiten im Bildungswesen werden oftmals zum Anlass genommen, mehr Bildungsgerechtigkeit und Chancengleichheit einzufordern. Allerdings führt der Verweis auf das Gleichheitsprinzip leicht in die Irre. Im Unterricht geht es nicht um das Verteilen von Bildung, sondern um die Herstellung von Lerngelegenheiten und um die Unterstützung individueller Lernprozesse meint Prof. Dr. Andreas Gold von der Universität Frankfurt.

 

Seine Thesen stellt er am

 

Dienstag, 17. Januar um 19 Uhr im

Heinz Nixdorf MuseumsForum,

Fürstenallee 7 in Paderborn

 

vor. Der Psychologe spricht darüber, wie man Kinder individuell fördern kann. Doch individuelle Förderung ist seiner Meinung nach nicht gleich, sondern ungleich und orientiert sich bedarfsgerecht an den individuellen Lernständen, an Mindeststandards und an Basiskompetenzen.

 

Mit diesem Vortrag setzt das Heinz Nixdorf MuseumsForum seine sehr erfolgreiche Reihe „Zukunft des Lernens“ fort, die sich vor allem an Eltern und Lehrer wendet. Experten unterschiedlicher Fachrichtungen stellen die neuesten Forschungsergebnisse zur Lernförderung vor und gehen dabei insbesondere auf die modernen Medien ein.

 

Der Eintritt ist frei.

« Zurück

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Möglichkeiten zur Deaktivierung von Matomo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.