02.06.2005

Gemeinsame Techniknutzung für die Demokratie

02.06.05

Gemeinsame Techniknutzung für die Demokratie
Vortrag im Heinz Nixdorf MuseumsForum

Eine neue Straße wird gebaut oder der Bebauungsplan geändert: Wenn Bürger unmittelbar betroffen sind, müssen sie eingebunden und ihre Mitsprache berücksichtigt werden. Doch dabei entstehen große technische und organisatorische Problemen. Neue Techniken können helfen, diese Probleme zu lösen. Einen Überblick bietet am

Donnerstag, den 2. Juni 2005 um 19.00 Uhr im
Heinz Nixdorf MuseumsForum,
Fürstenallee 7 in Paderborn

Prof. Dr. Herbert Kubicek, Leiter des Instituts für Informationsmanagement an der Universität Bremen.

Ein Beispiel für eine bürgernahe Anhörung ist der Einsatz multimedialer Mittel bei der Raumplanung, die die Folgen anschaulich und verständlich machen. Um die Kosten für den technischen Aufwand zu senken, kann eine so genannte Beteiligungsplattform entwickelt und anderen Institutionen zur Nutzung angeboten werden. Kubicek erläutert den Aufbau einer solchen Plattform und illustriert ihn anhand praktischer Anwendungen.

Der Vortrag beendet die Reihe "Demokratie digital". Die Texte der zehn Vorträge erscheinen im nächsten Jahr als Buch im Fink-Verlag.

Der Eintritt ist frei.

« Zurück