18.02.2017

Fünf erste Preise beim Regionalwettbewerb Jugend forscht im Heinz Nixdorf MuseumsForum

Der Regionalwettbewerb Jugend forscht im Heinz Nixdorf MuseumsForum ist mit einem großen Erfolg für die Teilnehmer aus dem Kreis Höxter zu Ende gegangen. Vier der fünf ersten Plätze belegten Projekte aus dieser Region.

Zwei Arbeiten aus der jüngeren Altersklasse Schüler experimentieren erhielten den begehrten ersten Platz, der die Qualifikation zum Landeswettbewerb bedeutet. In der Gruppe der Älteren Jugend forscht (15 bis 21 Jahre) zeichnete die Jury drei Arbeiten aus, die damit am Landeswettbewerb teilnehmen.

Im Fachgebiet Arbeitswelt stellten Maurice Klocke und Marcel Mertens aus Steinheim ihr Projekt "Barrierefrei auch als Rollstuhlfahrer" vor. Damit kamen sie auf den ersten Platz wie auch Amelie Heidenreich aus Beverungen im Fachgebiet Biologie mit ihrer Arbeit über den "Einfluss der Borkenmorphologie von Eichen auf die Transpiration". Verblüffende Ergebnisse erbrachten die Forschungen von Julian Schulz aus Brakel über die "Stochastik hinter Doppelkopf". Der erste Preis im Fach Mathematik war der Lohn. Diese drei Projekte treten beim Landeswettbewerb Jugend forscht vom 3. bis 5. April in Leverkusen an.

Der Landeswettbewerb Schüler experimentieren findet am 5. und 6. Mai in Essen statt. Dabei ist Johannes Assauer aus Warburg, der sich "Auf den Spuren von Konrad Lorenz" bewegte und das Verhalten von Stockenten und Hausgänsen untersuchte. Ebenfalls auf den ersten Platz kam im Fachgebiet Mathematik Julius Broermann vom Gymnasium Warstein mit seiner "Termberechnung und Erklärung des Lösungsweges mit Java".

Mit mehreren zweiten und dritten Preise sowie Sonderpreisen würdigte die Jury die Leistungen und das Engagement der Kinder und Jugendlichen.

Insgesamt haben knapp 70 Teilnehmer mit 37 Projekten am Regionalwettbewerb teilgenommen, der zum siebten Mal im Heinz Nixdorf MuseumsForum ausgetragen wurde.

« Zurück