24.01.2006

Erhebliche Besuchersteigerung im Heinz Nixdorf MuseumsForum

"

Erhebliche Besuchersteigerung im Heinz Nixdorf MuseumsForum

Das Heinz Nixdorf MuseumsForum hat im vergangen Jahr seine Besucherzahl um 29 Prozent steigern können. Insgesamt kamen 130.000 Menschen in das größte Computermuseum der Welt. 2004 waren es 101.000 gewesen. Insbesondere die Sonderausstellung zur Spionagetechnik hat zu diesem Ergebnis beigetragen. Sie zählte in drei Monaten 37.800 Besucher und zog vor allem eine große Zahl Auswärtiger ins HNF und nach Paderborn. 2092 Gruppen hatten eine Führung durch das Museum oder die Dauerausstellung gebucht, davon 1025 Schulklassen.

"Mit diesen Zahlen sind wir sehr zufrieden. Sie zeigen, dass das HNF mit seinen Ausstellungen und Veranstaltungen ein attraktives Programm bietet", ziehen die beiden HNF-Geschäftsführer Norbert Ryska und Dr. Kurt Beiersdörfer ein positives Fazit. Unter den HNF-Gästen waren 2005 nicht nur der damalige Bundeskanzler Gerhard Schröder, zahlreiche andere Berühmtheiten aus Politik, Wirtschaft und Forschung, sondern auch der millionste Besucher seit der Eröffnung des HNF im Oktober 1996, Lutz Köster.

Ebenso positiv wie die Besucherzahl entwickelte sich 2005 die Medienresonanz. Rund zweieinhalb Stunden war das HNF in 45 Fernsehsendungen zu sehen, Wiederholungen nicht mitgerechnet. Vor allem die RoboCup German Open und die Spionageausstellung waren Anlass für ARD, ZDF, 3Sat, RTL, Sat1 und andere Sender, im HNF zu drehen und zu berichten. Die Artikel in Zeitungen und Zeitschriften erreichten eine Auflage von 127 Millionen Exemplaren, davon der größte Teil in überregionalen Medien wie der Süddeutschen Zeitung, Bild-Zeitung, Focus und dem Handelsblatt. Auch in Brasilien, Schweden, Österreich, der Schweiz und einer arabischen Zeitung konnten die Leser etwas über das Paderborner Computermuseum lesen.

"In diesem Jahr konzentrieren wir uns auf die große Sonderausstellung Computer.Medizin, die am 24. Oktober eröffnet wird", richten Beiersdörfer und Ryska den Blick nach vorne. "Dann werden wir den Besuchern eine besondere Attraktion bieten und eine einmalige Auswahl herausragender Exponate präsentieren."

« Zurück