27.03.2008

Die Stellung des Menschen in der Natur – Über den besonderen Wert des menschlichen Lebens

01.04.2008

Vortrag im Heinz Nixdorf MuseumsForum

 

Die Naturwissenschaften liefern permanent neue Forschungsergebnisse. Besonders im Bereich der Genetik sind die Fortschritte groß. Dies hat allerdings Auswirkungen auf das Selbstverständnis der Menschheit. Die Berufung auf das Erbmaterial reicht nicht mehr aus, um eine Sonderstellung des Menschen in der Natur zu begründen. Denn die Forschung hat gezeigt, dass die menschlichen Gene in vielen Teilen mit denen von Schimpansen oder sogar von Hefe identisch sind. Mit der Frage, wie stattdessen eine Ausnahmestellung des Menschen begründet werden kann, beschäftigt sich ein Vortrag

 

am Dienstag, den 1. April um 19 Uhr im

Heinz Nixdorf MuseumsForum,

Fürstenallee 7 in Paderborn.

 

Prof. Dr. Volker Gerhardt, Professor für praktische Philosophie an der Berliner Humboldt-Universität, erläutert, ob der Gebrauch von Technik oder der Aufbau von gesellschaftlichen Strukturen den Menschen von anderen Lebewesen unterscheiden. Im Mittelpunkt des Vortrags steht die Herausforderung, eine Beschreibung des Menschen vorzunehmen, bei der sein Selbstverständnis und seine Stellung in der Natur im Einklang stehen.

 

Die Veranstaltung setzt die erfolgreiche Vortragsreihe „Faszination Leben“ fort. Der Eintritt ist frei.

 

« Zurück

Ich erlaube den Einsatz von Cookies und stimme dem Tracking mittels Matomo und der Datenschutzerklärung zu. Möglichkeiten zur Deaktivierung von Matomo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.