30.07.2009

Die Einrichtung der Zeit

25.08.2009

Start der neuen Vortragsreihe im HNF

 

Ausreichend Zeit zu haben, ist für viele Menschen zum Luxus geworden. Doch haben wir tatsächlich zu wenig Zeit oder haben wir nur den Eindruck, weil wir die zur Verfügung stehende Zeit einfach nicht richtig nutzen? Welche Bedeutung Zeit in unserem täglichen Leben hat, wie wir diese messen können und wie wichtig sie im Laufe der Geschichte war, beleuchtet die neue HNF-Vortragsreihe „Was ist die Zeit?“. Außerdem kommen physikalische Elemente, wie schwarze Löcher, die Frage nach der Möglichkeit von Zeitreisen oder die Bedeutung von Atomuhren zur Sprache.

 

Den Eröffnungsvortrag „Die Einrichtung der Zeit“ hält Prof. Dr. Peter Gendolla am

 

Dienstag, 25. August um 19 Uhr im

Heinz Nixdorf MuseumsForum,

Fürstenallee 7 in Paderborn.

 

Der Literaturwissenschaftler vom Institut für Medienforschung der Universität Siegen stellt darin nicht nur Erkenntnisse der Natur- und Geisteswissenschaften vor, sondern erklärt auch, mit welchen Mitteln der Mensch versucht, Zeit wahrzunehmen. Denn schließlich haben wir für die Zeit keinen eigenen Sinn wie die Augen für das Sehen oder die Nase für Gerüche. Welche Funktion und welchen Nutzen Zeitmodelle bis heute haben, erläutert er an Beispielen der Uhr, des Geldes und des Bildpunktes.

 

In der neuen Vortragsreihe werden nicht nur natur- sondern auch geisteswissenschaftliche Fragen beantwortet. Wie gehen Menschen mit Ihrer Zeit um und haben wir tatsächlich immer weniger Zeit? Ebenso wird der Umgang mit der Zeit in anderen Epochen oder Kulturen beleuchtet.

 

Der Eintritt ist frei.

« Zurück

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Möglichkeiten zur Deaktivierung von Matomo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.