07.05.2010

Die algorithmische Welt – Ablauf, Struktur und Kontrolle in Natur und Alltag

06.06-05.09.2010

Sonderausstellung im HNF

 

 

Seit vier Jahren fotografiert Jochen Viehoff Szenen und Motive aus Alltag und Natur, um die Prinzipien der Programmierung auf unterhaltsame, überraschende und intelligente Weise zu illustrieren. Vom 6. Juni bis zum 5. September sind 30 Fotografien erstmals in der Ausstellung „Die algorithmische Welt“ im Paderborner Heinz Nixdorf MuseumsForum zu sehen.

 

Den Betrachter der schwarz-weißen Fotos verblüffen die weit reichenden Analogien zwischen Informatik, Natur und unserer vertrauten technisierten Umwelt. So geben die Spuren von Autoreifen im Schnee die Suche des Autofahrers nach der richtigen Parkposition wider. Nach demselben Prinzip funktionieren die meisten Suchalgorithmen: ausprobieren, überprüfen und erinnern. Rolltreppen stehen für die Art und Weise, wie ein Prozessor seine Daten verarbeitet: sequentiell, immer schön der Reihe nach, einer nach dem anderen, stets im gleichen Takt.

 

Die ausgewählten Bilder zeigen nur einen repräsentativen Ausschnitt aus dem umfangreichen Material – das Projekt wird in den nächsten Jahren fortgesetzt.

 

Jochen Viehoff arbeitet seit 2005 als Kurator im Heinz Nixdorf MuseumsForum für die Bereiche Nachrichtentechnik und Mikroelektronik. Seit 1996 fotografiert er für das Wuppertaler Tanztheater Pina Bausch. Viehoff publiziert seine Bilder regelmäßig in internationalen Magazinen und Zeitschriften.

 

„Die algorithmische Welt“ ist Teil der Paderborner Fototage und wird zeitgleich mit der Ausstellung „Abenteuer Informatik“ im HNF gezeigt.

« Zurück

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Möglichkeiten zur Deaktivierung von Matomo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.