09.01.2009

Der Körper eines Leistungssportlers – Wo liegen die Unterschiede zum „Otto-Normal-Verbraucher“?

28.01.2009

Vortrag im Heinz Nixdorf MuseumsForum

 

 

Höchstleistungen im Spitzensport werfen bei vielen Menschen die Frage auf, inwieweit sie ohne Doping-Manipulationen möglich sind. Schließlich scheinen die Ergebnisse für den „Otto-Normal-Verbraucher“ oft unerreichbar. Am Beispiel eines Marathonläufers erklärt Prof. Dr. med. Tim Meyer am

 

Mittwoch, 28. Januar um 19 Uhr im

Heinz Nixdorf MuseumsForum,

Fürstenallee 7 in Paderborn

 

welche Veränderungen leistungssportliches Training am Organismus der Athleten hervorruft. Der Sportmediziner grenzt physiologische Möglichkeiten gegen die unerlaubten Maßnahmen ab und stellt das primäre Ziel der Gesunderhaltung der Sportler einer schnellstmöglichen Leistungssteigerung entgegen.

 

Prof. Dr. med. Tim Meyer ist ärztlicher Direktor am Institut für Sport- und Präventivmedizin der Universität des Saarlandes und seit 2001 Mannschaftsarzt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Bis September 2008 war der Mediziner als Professor für Sportmedizin an der Universität Paderborn tätig.

 

Der Vortrag ist der erste in der Reihe „Leistungssteigerung – Leistungsgrenzen“, die die ständigen Verbesserungen im Leistungssport sowie deren ethische und rechtliche Grenzen diskutiert.

 

Der Eintritt ist frei.

« Zurück

Ich erlaube den Einsatz von Cookies und stimme dem Tracking mittels Matomo und der Datenschutzerklärung zu. Möglichkeiten zur Deaktivierung von Matomo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.