02.07.2006

Darwinsche Ästhetik: Ist Schönheit mehr als nur Oberfläche?

12.07.06

Darwinsche Ästhetik: Ist Schönheit mehr als nur Oberfläche?
Vortrag im Heinz Nixdorf MuseumsForum

Viele Menschen gehen davon aus, dass Attraktivität kulturell und historisch unterschiedlich bewertet wird. Bei näherer Betrachtung ist diese Aussage aber nicht haltbar, denn aus Forschungsarbeiten ist bekannt, dass die Attraktivität eines Gesichtes zumindest innerhalb einzelner Bevölkerungsgruppen sehr streng definiert ist und von allen Mitgliedern gleich beurteilt wird. Diese Annahme bildet den Hintergrund eines Vortrages am

Mittwoch, den 12. Juli 2006 um 19.00 Uhr im
Heinz Nixdorf MuseumsForum,
Fürstenallee 7 in Paderborn

des Verhaltensforschers und Evolutionsbiologen Prof. Dr. Karl Grammer. Er arbeitet am Ludwig-Boltzmann-Institut für Stadtethologie in Wien und am Zentrum für Interdisziplinäre Forschung in Bielefeld und ist vor allem durch das Buch "Signale der Liebe" bekannt geworden.

Er geht auf die These ein, dass Attraktivität ein durch sexuelle Selektion im Laufe der Evolution entstandenes unfälschbares Signal darstellt.

Der Vortrag beendet die Reihe "Die Macht der Schönheit". Seit Oktober 2005 haben zwölf namhafte Referenten zu diesem Thema vorgetragen.

Der Eintritt ist frei.

« Zurück