17.02.2012

Bildung, Persönlichkeit und Gehirn - Wie Lernen gelingt

27.03.2012

Vortrag im Heinz Nixdorf MuseumsForum

 

 

Um Lernprozesse zu beschreiben, ist die Untersuchung der am Lernen beteiligten Vorgänge im menschlichen Gehirn unerlässlich. Der Neurobiologe Prof. Dr. Dr. Gerhard Roth vom Institut für Hirnforschung der Universität Bremen wirft am

 

Dienstag, 27. März um 19 Uhr im

Heinz Nixdorf MuseumsForum,

Fürstenallee 7 in Paderborn

 

ein Licht auf unterrichtsrelevante Ergebnisse, die sein Forschungsfeld bislang zutage gefördert hat. Im Blickpunkt stehen dabei häufig unbewusste Faktoren, die für den Lernerfolg ausschlaggebend sind. Motivation und Persönlichkeit spielen dabei sowohl für den Lehrenden als auch für den Lernenden eine Schlüsselrolle.

 

Ob Lehrer und Schüler auf einer Wellenlänge liegen, hängt nach Roth nicht zuletzt von der Art der Wissensvermittlung ab. So gilt etwa beim Stoffumfang die „hirngerechte“ Faustformel „weniger ist mehr“. Schließlich muss das Gelernte in zunehmenden zeitlichen Abständen wiederholt werden, damit Wissensinhalte nachhaltig im Gedächtnis verankert und leicht wieder abgerufen werden können.

 

Der Vortrag findet im Rahmen der Vortragsreihe „Zukunft des Lernens“ statt.

 

Der Eintritt ist frei.

« Zurück

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Möglichkeiten zur Deaktivierung von Matomo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.