21.11.2019

Besucheransturm bei „Aufbruch ins All“ - Sonderausstellung im HNF drei Monate länger zu sehen

Mehr als 45.000 Menschen haben seit Anfang Juli die Sonderausstellung "Aufbruch ins All - Raumfahrt erleben" gesehen. Insbesondere an den Wochenenden ist der Besucheransturm im Heinz Nixdorf MuseumsForum (HNF) groß. Daher wird die Laufzeit nun bis zum 19. April 2020 verlängert. Ursprünglich sollte die Ausstellung am 5. Januar enden.

"Wir sind überwältigt von den hohen Besucherzahlen und den äußerst positiven Reaktionen. Daher bieten wir den Fans der Raumfahrt gerne die Gelegenheit, die Ausstellung drei Monate länger zu besuchen", kündigte HNF-Geschäftsführer Dr. Jochen Viehoff jetzt an.

Das große Publikumsinteresse zeigte sich insbesondere beim Familientag am 27. Oktober, als über 6.000 Personen ins HNF kamen. "Wir sind dankbar, dass die zahlreichen Leihgeber und insbesondere unser Kooperationspartner, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, der Verlängerung zugestimmt haben", freute sich Viehoff.

"Aufbruch ins All" spricht Jung und Alt gleichermaßen an. So sind sehr viele Familien mit ihren Kindern in der Ausstellung zu sehen, die sich vor allem an den vielen Möglichkeiten begeistern, selbst aktiv zu werden. "Die Ausstellung war phantastisch", "Macht richtig viel Spaß" oder "Unbedingt anschauen" sind nur drei von zahlreichen Besucherreaktionen.

Eine Fahrt über den Mond im Moon Rover, mit einer Sojus-Kapsel an die ISS andocken oder mit einem Tablet in der Hand die Schichten eines Astronautenanzugs erkunden: Die Ausstellung informiert und unterhält gleichermaßen. Für Kinder bietet das Lunar Lander Land einen Weltraumspielplatz, in dem sie die Mondlandefähre durchklettern, einen Fußabdruck im Mondstaub hinterlassen und das Gewicht von Konservendosen auf den Planeten unseres Sonnensystems ermitteln können.

Es sind einige Objekte zu sehen, die im Weltraum waren, wie die Mondkarte von Apollo 12 und das Modul eines Steuerungscomputers. Zahlreiche Modelle illustrieren den Aufbruch des Menschen ins All: Vom Sputnik, über die Landefähre der Apollo-Missionen bis zu Space Shuttle, ISS und Galileo-Satelliten wird die Faszination Raumfahrt deutlich.

Weitere Attraktionen sind zehn Gramm Original-Mondgestein zum Anfassen und die äußerst realistische dreidimensionale Darstellung eines fliegenden Astronauten im Weltall mithilfe der neuartigen Technologie Deep Frame.

Die Ausstellung ist dienstags bis freitags von 9 bis 18 Uhr und am Wochenende von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Weitere Informationen unter www.hnf.de/raumfahrt

« Zurück

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Möglichkeiten zur Deaktivierung von Matomo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.