06.02.2017

Ausstellungsende im Heinz Nixdorf MuseumsForum

Zwei Ausstellungen enden am Sonntag im Heinz Nixdorf MuseumsForum. Sowohl die Pixelkunst von Peter Schönwandt als auch die Ausstellung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt "KonsumKompass" wird am Wochenende letztmals im HNF zu sehen sein.

"Das alltägliche Leben nachhaltig gestalten" ist der KonsumKompass überschrieben. An zahlreichen Mitmachstationen mit Animationen, Rätseln und Experimenten erfahren die Besucher, welchen Einfluss unser täglicher Konsum auf das Klima oder die Menschen hat, die die von uns gekauften Waren produzieren. Die Ausstellung bietet Denkanstöße, aber auch Antworten und Lösungsansätze, wie sich bereits heute mit einfachen Maßnahmen und etwas Kreativität der Alltag nachhaltiger gestalten lässt.

Dabei lädt die Ausstellung zum Mitmachen ein und zeigt sehr anschaulich, wie sich ohne großen Aufwand Energie und Ressourcen sparen lassen. Zu sehen sind aber auch ein Elektronikschrottplatz, wie er in Westafrika anzutreffen ist, und die einzelnen Bauteile eines modernen Smartphones.

Wie man alte Elektronikbauteile sinnvoll weiterverwenden kann, zeigt der Frankfurter Künstler Peter Schönwandt. Er hat sich darauf spezialisiert, die Tasten alter Computertastaturen zu Kunstwerken zu verarbeiten, die er Pixelkunst nennt. Arrangiert wie Mosaike entstehen aus den Tasten eindrucksvolle Bilder, die aus der Nähe ganz anders wirken als aus der Ferne, doch immer die individuellen Unterschiede des Materials deutlich machen.

Zwei Werke von Peter Schönwandt - das Porträt von Konrad Zuse und ein Bild des Pac-Man - verbleiben im Museum. Die Besucher des HNF haben in den letzten Wochen viele alte Tastaturen gespendet, die Schönwandt derzeit zu einem neuen Werk verarbeitet, sodass in einigen Wochen ein Porträt von Heinz Nixdorf als Pixelkunstwerk im HNF zu sehen sein wird.

Die Ausstellungen sind bis Freitag von 9 bis 18 Uhr und am Wochenende von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Mehr auf www.hnf.de.

« Zurück