13.04.2012

Auf den Spuren von Alan Turing

09.05.2012

Vortragsabend im Heinz Nixdorf MuseumsForum

 

 

Mit der Ausstellung „Genial & Geheim“ würdigt das Heinz Nixdorf MuseumsForum in diesem Jahr die Leistungen des Computerpioniers Alan Turing. Zum Geburtshelfer des Computers machte den Briten eine Erfindung, die nur auf dem Papier existierte: Mit der Turingmaschine ersann er 1936 das abstrakte Modell eines Universalrechners, der rein theoretisch in der Lage war, alles zu berechnen, was berechenbar ist.

 

Wie sich Turings Auseinandersetzung mit dem mathematischen Problem der Berechenbarkeit im Konzept seiner Turingmaschine wiederfand, erklären Prof. Dr. Hans Kleine Büning und Prof. Dr. Friedhelm Meyer auf der Heide in einem Vortrag am

 

Mittwoch, 9. Mai um 19 Uhr im

Heinz Nixdorf MuseumsForum,

Fürstenallee 7 in Paderborn.

 

Dabei stellen die Experten vom Institut für Informatik der Universität Paderborn auch reale Modelle der Turingmaschine vor, wie sie in der Ausstellung des Computermuseums zu sehen sind.

 

In einer anschließenden Präsentation begibt sich die junge Forscherin Isabell Arend auf die Spuren des genialen Mathematikers. Für ihre Arbeit „Analytische Darstellbarkeit und Turing-Berechenbarkeit“ gewann die Duisburger Abiturientin im Regional- und Landeswettbewerb „Jugend forscht“ den ersten Preis im Bereich Mathematik und Informatik. Beim Bundeswettbewerb erhielt sie den Konrad-Zuse-Jugendpreis für Informatik der Eduard-Rhein-Stiftung.

 

Die Vorträge finden im Rahmen der Reihe „Genial & Geheim“ statt, die die gleichnamige Sonderausstellung im HNF begleitet.

 

Der Eintritt ist frei.

« Zurück

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Möglichkeiten zur Deaktivierung von Matomo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.