13.10.2015

Ada Lovelace und Mary Somerville. Frauen in Mathematik und Naturwissenschaften

Vortrag im Heinz Nixdorf MuseumsForum

Mary Somerville war nicht nur Lehrerin, Vertraute und gute Freundin von Ada Lovelace - sie gehörte zu den erfolgreichsten naturwissenschaftlich tätigen Frauen ihrer Zeit.

Annette Pohlke, Autorin und Dozentin, berichtet in ihrem Vortrag am

Dienstag, 13. Oktober um 19 Uhr im

Heinz Nixdorf MuseumsForum,

Fürstenallee 7 in Paderborn

über Somervilles außergewöhnliches Leben und ihre Karriere. Denn ihre Werke wurden in mehrere Sprachen übersetzt, verkauften sich hervorragend und inspirierten zahlreiche andere Wissenschaftler. Dabei setzte sich Somerville mit der Astronomie, Geographie, Physik, Chemie und Mathematik auseinander.

Pohlke geht der Frage nach, unter welchen Umständen im frühen 19. Jahrhundert wissenschaftlich gearbeitet wurde. Welche Rolle spielten Frauen in der Wissenschaft und Forschung zu dieser Zeit?

Zudem war Mary Somerville diejenige, die Ada Lovelace und Charles Babbage zusammenbrachte. Ohne ihr Mitwirken, hätten sich beide nicht kennengelernt. Sie trug dazu bei, dass Ada Lovelace als erste Programmiererin in die Geschichte einging.

Der Vortrag ist Teil der Reihe "Am Anfang war Ada", der die gleichnamige aktuelle Sonderausstellung zu Frauen in der Computergeschichte begleitet. Namhafte Expertinnen und Experten betrachten das Leben und Werk von Ada Lovelace aus unterschiedlichen Perspektiven.

Zur Vortragsreihe ist im Paderborner Wilhelm Fink Verlag die Publikation "Ada Lovelace. Die Pionierin der Computertechnik und ihre Nachfolgerinnen" erschienen.

Der Eintritt zum Vortrag ist frei. Die Ausstellung ist bis zum Vortragsbeginn um 19 Uhr geöffnet.

« Zurück