15.08.2009

1,5 Millionen Besucher im Heinz Nixdorf MuseumsForum

14.08.2009

Lennard van Suntum heißt der Glückliche. Der Neunjährige aus Nordkirchen im Münsterland ist der 1,5 Millionste Besucher des Heinz Nixdorf MuseumsForum (HNF). Zusammen mit seinem Freund Leonard (10) und dessen Eltern Karin Bökkerink und Andreas Freitag-Bökkerink besuchte er am Freitag das Paderborner Museum. „Wir haben die Erwachsenen gedrängt, endlich mit uns ins größte Computermuseum der Welt zu fahren,“ freute sich der glückliche Lennard.

 

Die beiden HNF-Geschäftsführer Norbert Ryska und Dr. Kurt Beiersdörfer gratulierten den Vieren und überreichten einen Blumenstrauß, Informationsmaterial des HNF und eine Wii-Spielekonsole.

 

Seit der Eröffnung des HNF im Oktober 1996 durch Bundeskanzler Helmut Kohl wurden pro Jahr durchschnittlich 118.000 Personen gezählt. Damit ist das HNF das besucherstärkste Museum in Ostwestfalen-Lippe, vom Freilichtmuseum Detmold abgesehen, und eines der bedeutendsten Technikmuseen in Deutschland. Allein dieses Jahr kamen bisher mehr als 100.000 Besucher, davon über 65.0000 zur Sonderausstellung Computer.Sport. 31.000 Gruppen haben in knapp dreizehn Jahren die Dauerausstellung und die zahlreichen Sonderausstellungen besucht, darunter knapp 20.000 Schulklassen. 2.900 Schulklassen haben museumspädagogische Angebote genutzt. So hat sich das HNF als wichtige Bildungsinstitution wie auch als beliebte Freizeiteinrichtung weit über Westfalen hinaus etabliert.

 

Das Heinz Nixdorf MuseumsForum wird getragen von der Stiftung Westfalen. Diese fördert vorrangig Wissenschaft und Lehre, insbesondere auf dem Gebiet der Informationstechnik.

 

Mehr Informationen unter www.hnf.de.

 

 

Bildunterschrift: Der 1,5 Millionste Besucher des HNF Lennard van Suntum (3.v.l.) mit seinem Freund Leonard Bökkerink und dessen Eltern, eingerahmt von den HNF-Geschäftsführern Norbert Ryska (l.) und Dr. Kurt Beiersdörfer (r.)

 

 

« Zurück

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Möglichkeiten zur Deaktivierung von Matomo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.