Bordcomputer der unbemannten Gemini 2 Mission (1965)
Bordcomputer der unbemannten Gemini 2 Mission (1965)

Aufbruch ins All - Raumfahrt erleben

5. Juli 2019 bis 5. Januar 2020

50 Jahre nachdem Neil Armstrong und Buzz Aldrin den Mond betraten, widmet sich diese große Ausstellung der Eroberung des Weltraums.

Auf 800 Quadratmetern offenbart sich eine beeindruckende Kulisse aus Dunkelheit, Planeten und Raumfahrzeugen. Neben historisch-technischen Exponaten wie Robotern, Triebwerken oder Steuer-Modulen illustrieren zahlreiche Modelle von Raketen oder der Weltraumstation ISS anschaulich den Weg des Menschen in den Kosmos.

Fahrt über den Mond

Die Ausstellung zeigt, mit welcher Computertechnik der Aufbruch ins All gelang. In den Sechziger Jahren wurden erstmals Computer in der Raumfahrt eingesetzt. Im HNF dient die digitale Technik wie VR und AR dazu, den Besuchern ein neuartiges Erlebnis der Weltraumfahrt zu ermöglichen.

Die Besucher sitzen im Nachbau eines Mondfahrzeugs von Apollo 17 und fahren virtuell über den Mond. Sie erkunden auf einem VR-Rundgang die ISS oder führen in einer nachgebauten Sojus-Kapsel liegend ein Andockmanöver durch. Es ist möglich, sich selbst als Astronaut zu fotografieren oder mit einer Augmented Reality-Anwendung die Schichten eines Raumanzuges zu entdecken.

Spielplatz Lunar Lander Land

Viele der interaktiven Anwendungen sind Spezialanfertigungen und ermöglichen so ein einzigartiges Weltraum-Erlebnis. Für Kinder wird der Spielplatz Lunar Lander Land geschaffen. Hier können sie Planeten wiegen, einen Fußabdruck in „Mondstaub“ drücken oder eine Raumstation durchklettern.

Modell der Mondlandefähre
Modell des Mondroboters Lunochod 1
Modell des Moon Rovers
Modell des Sputnik-Satelliten
Modell der Mondlandefähre
Modell der Mondlandefähre
Modell des Mondroboters Lunochod 1
Modell des Moon Rovers
Modell des Sputnik-Satelliten
Modell des Mondroboters Lunochod 1
Modell der Mondlandefähre
Modell des Mondroboters Lunochod 1
Modell des Moon Rovers
Modell des Sputnik-Satelliten
Modell des Moon Rovers
Modell der Mondlandefähre
Modell des Mondroboters Lunochod 1
Modell des Moon Rovers
Modell des Sputnik-Satelliten
Modell des Sputnik-Satelliten

Eintritt

Erwachsene 5 Euro
ermäßigt 3 Euro
Familienkarte 10 Euro
Gruppen ab 10 Personen 3 Euro,
Gruppen ab 10 Personen ermäßigt 2 Euro

Kombikarte mit Dauerausstellung:

Erwachsene 10 Euro
ermäßigt 6 Euro
Familienkarte 20 Euro
Gruppen ab 10 Personen 6 Euro
Gruppen ab 10 Personen ermäßigt 4 Euro

Return-Ticket: Kombitickets (außer Gruppentickets) berechtigen dazu, innerhalb von 12 Monaten die Dauerausstellung noch einmal zu besuchen.

Allgemeinbildende und berufliche Schulen, Universitäten und Fachhochschulen, Kindergärten und Kitas in Gruppen haben freien Eintritt nach vorheriger Anmeldung unter Telefon 05251-306-660 oder service(at)hnf.de.


In der Zeit vom 12. bis zum 19. August ist das Museum wegen Wartungsarbeiten geschlossen.

Weitere Informationen

Ausstellungsort: 3. Obergeschoss des HNF

Ausstellungsfläche: 800 Quadratmeter

Alle Texte, Videos und Multimedia-Anwendungen auf Deutsch und Englisch.

Führungen

Es werden einstündige Führungen angeboten. Weitere Informationen: service(at)hnf.de

Sonntags um 16.15 Uhr bietet das HNF eine kostenlose, einstündige Führung durch die Sonderausstellung an. Es fallen lediglich die Kosten für den Eintritt an. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Begleitprogramm

Ein museumspädagogisches Angebot und eine Vortragsreihe werden zurzeit vorbereitet.

Kooperation

„Aufbruch ins All“ ist vom HNF in Kooperation mit dem Raumfahrtmanagement im Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR) konzipiert worden.

Projektleitung

Michael Mikolajczak, HNF
mmikolajczak(at)hnf.de
05251-306-984

Gestaltung

ORS-desi3n:

Alexander Ostermann, Paderborn
Christian Rakautz, Berlin
Raimund Schucht, Berlin

Gestaltung Lunar Lander Land:

Volker Morawe, Amsterdam

Presse

Andreas Stolte
astolte(at)hnf.de
05251-306-914