Die Geschichte der intelligenten Maschinen

9. Mai bis 8. Juli 2012

»Can machines think?« Alan Turing stellt die provokante Frage 1950 und begründet zusammen mit bedeutenden Zeitgenossen wie John von Neumann, Claude Shannon, Norbert Wiener und Joseph Weizenbaum ein neues Forschungsfeld: die »Künstliche Intelligenz (KI)«.
 
Bis heute ist die Entwicklung zur »intelligenten Maschine« geprägt von überzogenen Erwartungen aber auch beeindruckenden Fortschritten. Die Geschichte der KI erzählt auf der fünften Etappe der humanoide Roboter RoboThespian. Er ist prominenter Gast im Turing-Pavillon, hat eine Vorliebe für theatralische Auftritte, beantwortet Fragen oder imitiert frech die Gesten der Besucher.

In der Dauerausstellung widmet sich eine ganze Abteilung der KI und Robotik.
 
Unsere vernetzten Computer werden immer leistungsfähiger. Wann tatsächlich - wie von Experten vorhergesagt - ein Roboterteam die menschliche Weltmeistermannschaft schlagen wird, bleibt ungewiss.

Alan Turing in der Galerie der Pioniere

Künstliche Intelligenz und Robotik

 

Joseph Weizenbaum (Foto: Il Mare Films)
RoboThespian - Roboter und Schauspieler (Foto: Engineered Arts Limited)
Joseph Weizenbaum (Foto: Il Mare Films)
Joseph Weizenbaum (Foto: Il Mare Films)
RoboThespian - Roboter und Schauspieler (Foto: Engineered Arts Limited)
RoboThespian - Roboter und Schauspieler (Foto: Engineered Arts Limited)