Zahlen, bitte!

Wer erfand die Mathematik? Welche Bedeutung hat der Große Fermatsche Satz? Und wie berechenbar ist die Welt?
 
Namhafte Referenten geben mit spannenden Vorträgen Eiblicke in die Welt von null bis unendlich.

Jenseits des Rechnens - Gedanken zur Kulturgeschichte der Zahl

Datum: Mittwoch 23.04.2008 Beginn: 19:00

Prof. Dr. Rudolf Taschner, Technische Universität Wien

Am 28.5.585 v. Chr. wurde die Mathematik erfunden. Der griechische Philosoph Thales von Milet sagte aufgrund seiner Berechnungen für diesen Tag eine Sonnenfinsternis voraus. Seither wird im eigentlichen Sinn Mathematik betrieben, bei den Alten der Inbegriff von Bildung. Mit der Entdeckung des von Leibniz ersonnenen, bestechenden »Kalküls« beginnt die Aufklärung, und Zahlen gewinnen in verschiedensten Aspekten menschlichen Seins überragende Bedeutung.

Merken

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Möglichkeiten zur Deaktivierung von Matomo finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.