Raumschiff Erde

Wir laden Sie ein zu einer Reise durch die Entstehungsgeschichte, Entwickung und Erforschung der Erde. Tauchen Sie ein in das Geheimnis des Lebens von der Geburt des Sonnensystems und der Erde über die Entwicklung des Menschen bis hin zum Ende des Lebens in 6,55 Milliarden Jahren.

Das Interesse an unserem Heimatplaneten ist so groß wie nie. Die Frage nach dem Schutz vor Meteoriteneinschlägen ist spätestens nach der Beschießung des Kometen "Tempel 1" durch den Satelliten "Deep Impact" in aller Munde. Das Heinz Nixdorf MuseumsForum gibt mit dieser Vortragsreihe interessierten Besuchern die Möglichkeit, sich aus erster Hadn über neueste Erkenntnisse zu informieren. Namhafte Fachleute präsentieren in allgemein verständlichen Vorträgen "Wissenschaft für jedermann". Die Beiträge erscheinen am Ende der Reihe als Sonderheft in "Spektrum der Wissenschaft".

Die Geschichte des irdischen Lebens - ein Zickzackweg durch Jahrmilliarden

Datum: Donnerstag 1.06.2006 Beginn: 19:00

Prof. Dr. Franz M. Wuketits, Universität Wien

Das Leben auf der Erde entstand vor knapp vier Milliarden Jahren. Seitdem ist die Evolution kein geradliniger Vorgang, der einem Plan oder bestimmten Absichten folgte. Durch das stetige Auftreten und Aussterben unzähliger Arten erscheint die evolutionsgeschichtliche Entwicklung vielmehr als Zickzackweg durch Jahrmilliarden. Dabei ist die »Kette des Lebens« nie abgerissen. Eine Vielzahl von Arten fiel jedoch gewaltigen Katastrophen zum Opfer. Heute leben 10 bis 20 Millionen Arten auf der Erde. Der Mensch nimmt als eine von ihnen in der evolutionsgeschichtlichen Entwicklung keine Sonderstellung ein. Er ist - anders als sein Selbstbild - nicht Gipfelpunkt einer abgeschlossenen Entwicklung, denn sein Schicksal ist so ungewiss wie das zahlreicher Arten vor ihm. Der Referent beleuchtet die großen Etappen der Geschichte des irdischen Lebens und wirft die Frage auf, welche Konsequenzen sich aus der Evolution für unser Welt- und Selbstverständnis ergeben.

Merken

Wir nutzen Cookies ausschließlich für Statistikzwecke und zum notwendigen Betrieb der Seite. Wir verwenden Matomo und anonymisieren die IP-Adresse. Cookies werden erst gesetzt, wenn Sie dies akzeptieren. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.